INGLOP
Datenschutzerklärung
Kopie work
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
E-Mail
Der große Knall
Ein offener Brief
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Hoimar von Ditfurth
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Mediathek
Plastikmüll
Thesen
Umwelt
Wirtschaftswachstum
Brexit

                                                                                                                                                                                                                                                                                      

 

 

 

Initiative Neue Globale Perspektive

Initiative New Global Perspective  -  Initiative Nouvelle Perspective Mondiale

INGLOP 

♦  Inspiriert 1995  ♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦


 Die Seiten im Internet für Wissenwoller

 

Der Platz zwischen allen Stühlen ist einer der honorigsten, die man heutzutage einnehmen kann.

Hoimar von Ditfurth (1921 - 1989)

 

Großbritannien

 

►Brexit

 

Seite 2  Seite 1

 

Artikel

 

 

20.09.18: EU-Gipfel in Salzburg: Premierministerin May prallt ab Brexit ►EU

Theresa May versucht verzweifelt, die EU zu Kompromissen beim Brexit zu bewegen. Doch beim Treffen in Salzburg hatte die Britin keinen Erfolg. Nun soll ein Sondergipfel im November eine Einigung bringen. Von Markus Becker, Salzburg

17.09.18: Mays Brexit-Drohung: "Mein Deal oder kein Deal" Brexit ►EU

Die britische Premierministerin fordert ihre Gegner in der eigenen Partei auf, ihre Pläne für den Brexit zu unterstützen. Sie warnt: Sonst gebe es keine Einigung mit der EU.

17.09.18: Wegen Brexit: Deutsche Bank zieht wohl Milliarden aus London ab   ►Brexit  Bankensystem

Die EZB fordert von europäischen Geschäftsbanken, sicherheitshalber Kapital aus ihren Londoner Zweigstellen auf den Kontinent zu transferieren. Allein bei der Deutschen Bank geht es um Hunderte Milliarden Euro.

14.09.18: EU-Austritt der Briten: Britischer Notenbankchef vergleicht harten Brexit mit Finanzkrise Brexit ►Bankensystem

Der britische Zentralbankchef Mark Carney hat die Regierung vor den schweren Folgen eines harten Brexit gewarnt. Ein Austritt ohne Abkommen mit der EU könne zu steigender Arbeitslosigkeit und drastisch fallenden Immobilienpreisen führen.

14.09.18: Warnung von Industrievertretern: Scheitern der Brexit-Verhandlungen wäre schlimmer als befürchtet   ►Brexit  ►EU

Industrievertreter aus Großbritannien, Deutschland und Frankreich warnen im SPIEGEL vor den gravierenden Folgen eines ungeordneten Brexit. Zigtausende Betriebe würden "auf dramatische Weise über die Klippe springen". Von Peter Müller und Jörg Schindler

13.09.18: Großbritannien: Britische Regierung bereitet Bürger auf Brexit-Probleme vor Brexit

Ungültige Führerscheine, hohe Roaminggebühren, eingeschränkte Reisefreiheit: Die Regierung in London hat Probleme im Fall eines EU-Austritts ohne Abkommen aufgelistet.

13.09.18: Verdächtige im Fall Skripal: Wir waren nur Touristen ►Russland

London macht zwei Russen für den Anschlag auf Ex-Agent Skripal in Salisbury verantwortlich. Im russischen Staatsfernsehen kamen die beiden jetzt zu Wort - sie behaupten, nur als Touristen eingereist zu sein.

12.09.18: Giftanschlag in Salisbury: Russland will gesuchte Männer im Fall Skripal gefunden haben ►Russland

"Wir wissen, wer sie sind, wir haben sie gefunden": Russlands Präsident Putin hat die Entdeckung der Männer bekannt gegeben, die Großbritannien für die Vergiftung des Ex-Agenten Skripal verantwortlich macht.

11.09.18: Brexit: Theresa Mays Brexit-Plan könnte aufgehen Brexit ►EU

Die EU und die Regierung von Theresa May wollen sich ihre Verhandlungserfolge nicht von den Hardlinern wegnehmen lassen. Für ein erstes Brexit-Abkommen sieht es gut aus.

06.09.18: Fall Skripal: Britische Regierung macht Präsident Putin für Giftanschlag verantwortlichRussland ►Geheimdienste

Zwei russische Geheimdienst-Mitarbeiter werden wegen des Giftanschlags auf den Ex-Agenten Skripal gesucht. Ein britischer Staatssekretär bezeichnet nun Kremlchef Wladimir Putin als Verantwortlichen des Angriffs.

05.09.18: Großbritannien: Labour-Partei erkennt gängige Antisemitismusdefinition an Labour Party ►Antisemitismus

Die britische Oppositionspartei reagiert auf Kritik und passt ihre Definition von Antisemitismus an. Jüdische Vertreter kritisieren, dass es so lange gedauert habe.

03.09.18: Brexit-Verhandlungen: Johnson wirft May-Regierung Kapitulation vor Brexit

Der Brexit-Hardliner und Ex-Außenminister attackiert seine frühere Chefin: Boris Johnson findet, die britische Premierministerin geht mit der "weißen Fahne" nach Brüssel. Dort sehen das die Verhandler ganz anders.

02.09.18: Brexit-Verhandlungen: May besteht auf Freihandelszone mit der EU Brexit

Premierministerin May fordert weiter Handelsprivilegien für Großbritannien nach dem Brexit. Doch die EU lehnt die Pläne als unfairen Wettbewerb ab. Die Zeit für Verhandlungen läuft langsam ab

30.08.18: Verwerfungen auf den Finanzmärkten: Banken stellen sich auf chaotischen Brexit ein Brexit ►Bankensystem

Ende März droht das Chaos - dann läuft die Frist für die Brexit-Verhandlungen ab. Große Banken bereiten sich bereits auf Verwerfungen vor. Und auch Finanzminister Scholz warnt die Wirtschaft. Aus Frankfurt am Main berichtet Stefan Kaiser

28.08.18: Britischer EU-Austritt: Harter Brexit wäre für May "kein Weltuntergang"   ►Brexit

Was passiert, wenn sich die Briten mit der EU nicht auf einen geordneten Brexit einigen können? Premierministerin May gibt sich in dieser Frage betont entspannt.

23.08.18: Regierungsdokumente zum EU-Austritt: Briten blicken in den Brexit-Abgrund Brexit ►EU

Erstmals hat die britische Regierung die Folgen eines Brexits ohne Abkommen ausbuchstabiert. 25 Dokumente sollen Bürgern und Firmen helfen, sich auf das Schlimmste vorzubereiten - doch dafür bleibt kaum noch Zeit. Von Markus Becker, Brüssel

Q. meint: Lügen haben kurze Beine.

22.08.18: Brexit: Angst als Waffe Brexit

Die britische Regierung will in mehreren Papieren darlegen, welche Konsequenzen ein Brexit ohne Abkommen hätte. Für Theresa May ist es vielleicht die letzte Chance.

21.08.18: Strafvollzug: Privatgefängnis in Birmingham wieder unter staatlicher Kontrolle Privatisierung ►Justiz

Die britische Regierung hat einem privaten Gefängnisbetreiber in Birmingham die Verantwortung entzogen. Inspekteure berichteten von Gewalt, Drogen und Kontrollverlust

19.08.18: Großbritannien: Mode-Multimillionär spendet Rekordsumme für zweites Brexit-Referendum Brexit ►Unternehmen/Konzerne

Die Bewegung für ein zweites Brexit-Referendum erhält prominente Unterstützung - und die bisher größte Einzelspende überhaupt. Der Co-Gründer der Modemarke Superdry setzt auf einen Ausstieg vom Ausstieg. Von Max Hägler und Klaus Ott

16.08.18: House of Fraser, M&S und Co.: Brexit beschleunigt Niedergang von britischem Einzelhandel Brexit ►Wirtschaft/Ökonomie

Der Einzelhandel in Großbritannien steckt in der Krise. Traditionelle Kaufhausketten kämpfen mit Problemen, immer wieder gehen ganze Häuser pleite. Der Brexit verstärkt das Problem. Von Sascha Zastiral, London

12.08.18: Stimmung in Großbritannien kippt: 112 Brexit-Wahlkreise wollen jetzt doch lieber in der EU bleiben  ►Brexit ►Fake News

Brexit - nein, danke: Immer mehr Wahlkreise wünschen sich einer neuen Analyse zufolge einen Verbleib in der Europäischen Union. Darunter sogar der von Ex-Außenminister Boris Johnson.

Q. meint: Wehe, wenn auch die Einfältigen das Lügenkonstrukt begreifen.

08.08.18: Grenzstaus, Lieferengpässe, Arbeitslose: So gefährlich wäre ein Brexit ohne Deal Brexit ►EU

Großbritannien stellt sich langsam, aber sicher darauf ein, ohne Vereinbarung aus der EU auszuscheiden. Doch ein solcher No-Deal-Brexit hätte wohl heftige Folgen für die britische Wirtschaft. Fünf Beispiele. Von Sascha Zastiral, London

08.08.18: Jeremy Corbyn: Der Chef hat zu lange geschwiegen  Labour Party ►Antisemitismus

Wären in Großbritannien jetzt Wahlen, würde Labour sie gewinnen. Parteichef Jeremy Corbyns linkes Programm ist ambitioniert – doch Labour hat Probleme mit Antisemitismus.

03.08.18: Notfallplanung: Britische Manager bereiten sich kaum auf Brexit vor Brexit ►Industrie/Konzerne/Unternehmen

Weniger als ein Jahr vor Großbritanniens geplantem EU-Austritt hat einer Umfrage zufolge nicht einmal jeder dritte Manager im Land einen Notfallplan. Den Unternehmen mangele es dafür schlicht an Informationen.

31.07.18: Brexit-Verhandlungen: Dann eben auf die harte TourBrexit

Britische Banken dürfen auch nach dem Brexit in der EU operieren - wünscht sich die Regierung in London. Brüssel ist vehement dagegen, doch die Briten haben einen Trumpf. Und drohen, ihn nun auszuspielen. Von Sascha Zastiral, London

30.07.18: Austritt aus der EU: Nur gut ein Viertel der Briten für harten Brexit   ►Brexit

Nur noch acht Monate bis zum EU-Austritt, und kein Plan: 78 Prozent der Briten sind der Meinung, dass die Regierung schlecht verhandelt. Und jeder Zweite würde gern erneut abstimmen.

Q. meint: Da muss eine zweite Abstimmung her, aber dieses Mal mit Fakten und keine Fake News à la Nigel Farage, Boris Johnson und Konsorten.

27.07.18: Großbritannien Jüdische Zeitungen warnen vor Jeremy Corbyn  Labour Party ►Antisemitismus

In Großbritannien haben drei jüdische Zeitungen ihre Titelseite mit derselben Überschrift aufgemacht. In einem gemeinsamen Leitartikel erheben sie schwere Vorwürfe gegen Labour-Chef Jeremy Corbyn.

25.07.18: Brexit: Auslandsinvestitionen in Großbritannien brechen ein  ►Brexit  Wirtschaft/Ökonomie

Laut einer Studie sind die Investitionen aus dem Ausland in Großbritannien um 80 Prozent zurück gegangen. In andere EU-Länder hingegen wurde mehr investiert.

23.07.18: Streit über 39 Milliarden Pfund: Brexit-Minister will Schlussrechnung nur bei Abkommen begleichenBrexit ►EU

Großbritannien hat die Begleichung der Ausstiegsrechnung aus Brüssel an Bedingungen geknüpft. Der britische Außenminister Hunt indes fordert "mehr Flexibilität" - von anderen.

20.07.18: "Einzigartiger Zugang zu Informationen": Britische Behörden setzen Kinder als Spitzel ein ►Geheimdienste

Sie sollen Informationen über Terroristen und Drogendealer beschaffen: Minderjährige spionieren in Großbritannien für Polizei und Geheimdienste. Kritiker sprechen von einem Verstoß gegen die Menschenrechte.

19.07.18: Austritt ohne Abkommen: EU-Kommission warnt vor Brexit-Desaster ►EU Brexit

Großbritannien und die EU versuchen verzweifelt, einen chaotischen Brexit zu verhindern - doch die Zeit läuft. Die EU-Kommission fordert nun Behörden und Firmen auf, sich auf das Schlimmste vorzubereiten. Von Markus Becker, Brüssel

18.07.18: Jacob Rees-Mogg: Für einen harten Brexit – aus PrinzipBrexit ►Conservative Party

Jacob Rees-Mogg gilt als der gefährlichste Widersacher der britischen Premierministerin Theresa May. Er verhindert jede Bemühung um einen weichen Brexit.

17.07.18: Brexit-Referendum Wahlkampfkampagne "Vote Leave" zu Strafzahlung verurteiltBrexit ►Fake News

Illegale Zahlungen, mögliche Verstöße gegen Gesetze für faire Wahlen: Die Verantwortlichen der Wahlkampfkampagne für den EU-Austritt Großbritanniens müssen eine Geldstrafe zahlen - und es wird strafrechtlich ermittelt.

17.07.18: Brexit: May gewinnt umstrittene Zoll-AbstimmungBrexit

Großbritanniens Regierungschefin hat sich bei einem wichtigen Gesetz für die Zeit nach dem Brexit durchgesetzt. Sie machte dafür Zugeständnisse, die die Verhandlungen mit der EU stark erschweren dürften.

16.07.18: Kampfjet "Tempest": Briten planen eigenen Eurofighter-NachfolgerMilitär

Der Brexit wirft auch in der Rüstungsindustrie seine Schatten voraus. Bei der Luftfahrtmesse in Farnborough stellt Großbritannien eine mögliche Alternative zum Gemeinschaftsprojekt Eurofighter vor.

13.07.18: Großbritannien: Trump kritisiert May für Brexit-Pläne Donald Trump

Der US-Präsident wirft der britischen Premierministerin vor, seine Brexit-Ratschläge ignoriert zu haben. Er sieht nun kaum Chancen auf ein Handelsabkommen mit den Briten.

12.07.18: Weißbuch der britischen Regierung: So will May den Brexit stemmen Brexit

Mehr als zwei Jahre nach dem Referendum legt die britische Regierung einen detaillierten Plan für den Brexit vor. Es ist der Versuch eines umfassenden Kompromisses. Doch noch immer bleiben Fragen offen. Von Kevin Hagen

12.07.18: Europäischer Gerichtshof: Großbritannien darf AKW-Bau fördern ►EuGH Atomdebatte

Der Europäischen Gerichtshof hat eine Klage gegen staatliche Hilfen für ein britisches Atomkraftwerk abgewiesen. Großbritannien dürfe seinen Energiemix selbst bestimmen.

10.07.18: Brexit-Streit: Zwei Vizechefs der Konservativen treten zurück

Die Regierungskrise in London weitet sich aus: Nach den Abgängen von Brexit-Minister Davis und Außenminister Johnson kündigten nun zwei Vizevorsitzende der Tories ihren Rücktritt an

09.07.18: Streit über Brexit: Großbritanniens Außenminister Boris Johnson tritt zurückBrexit ►Fake News

Der britische Außenminister und strikte Brexit-Befürworter Boris Johnson hat sein Amt aufgegeben. Regierungschefin Theresa May nahm das Gesuch eigenen Angaben zufolge an.

Q. meint: Ein Lügenbold geht von Bord, denn Boris Johnson ist bekannt dafür, dass er es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt(Zeit Online vom 01.07.16): "Er hatte seine Karriere als Journalist begonnen. Die Times feuerte ihn sehr bald wegen eines erfundenen und einem Oxford-Professor in den Mund geschobenen Zitates. Sein nächster Arbeitgeber, der Telegraph, schickte ihn nach Brüssel. Dort amüsierte er sich, indem er Geschichten über Normgrößen für Kondome und Auseinandersetzungen über Käsepolitik erfand, die ihm durch ihre Popularität in eurofeindlichen Kreisen "ein bizarres Machtgefühl" vermittelten, wie er ohne Zögern selbst zugab. "Ich schmiss Steine über den Gartenzaun und wartete auf das phantastische Klirren, das sie verursachten, wenn sie in England in ein Gewächshaus einschlugen."

09.07.18: Streit über Brexit: Großbritanniens Außenminister Boris Johnson tritt zurückBrexit

Der britische Außenminister und strikte Brexit-Befürworter Boris Johnson hat sein Amt aufgegeben. Regierungschefin Theresa May nahm das Gesuch eigenen Angaben zufolge an.

07.07.18: Großbritannien: Britisches Kabinett einigt sich auf "weicheren Brexit" Brexit

Die britische Premierministerin Theresa May hat sich mit ihrem Kabinett auf eine gemeinsame Verhandlungsposition für den EU-Austritt geeinigt. Demnach will das Königreich "ein Freihandelsgebiet" mit der EU schaffen - und sich dafür auf Dauer an EU-Regeln und Standards halten. Die Frage ist, ob Brüssel sich auf einen solchen Handel einlässt. Von Cathrin Kahlweit, London

05.07.18: Arbeitsplätze in Gefahr: Jaguar droht wegen Brexit mit WegzugBrexit

Nach BMW nun auch Jaguar: Bei einem harten Brexit will der traditionsreiche britische Autohersteller die Insel verlassen. Laut einer Studie sehen drei Viertel aller Firmen den EU-Ausstieg kritisch.

29.06.18: Brexit-Folgen: Bankendämmerung in LondonBrexit ►Bankensystem

Der Brexit gefährdet Londons Status als europäische Finanzhauptstadt, Tausende Jobs sind in Gefahr. Die großen Banken geben sich bisher gelassen - doch sie bereiten sich auf den Ernstfall vor. Von Sascha Zastiral, London

27.06.18: Protestschreiben: Wirtschaft bläst zur Revolte gegen den Brexit Brexit ►Konzerne/Unternehmen ►Wirtschaft

Lange hat die Wirtschaft zum Brexit wenig gesagt. Doch jetzt preschen immer mehr Konzerne vor und verlangen von der Regierung Antworten. Außenminister Boris Johnson hatte eine parat. Von Sascha Zastiral, London

19.06.18: Milliarden fürs Gesundheitswesen: Theresa Mays wackeliges Brexit-Versprechen Brexit ►Fake News

Großbritanniens Premierministerin May verspricht Investitionen in das angeschlagene Gesundheitssystem - durch Mehreinnahmen aus dem Brexit. Das Problem: Dieses Geld wird es wohl gar nicht geben. Von Sascha Zastiral, London

14.06.18: Brexit-Streit im Unterhaus: Schlagabtausch mit blauen Flecken  ►Brexit

Nach zweitägiger Debatte um den Brexit-Kurs ist Theresa May eine Niederlage im Unterhaus erspart geblieben - allerdings womöglich nur vorläufig. Und es gab einen handfesten Eklat. Von Sascha Zastiral, London

08.06.18: Außenminister-Mitschnitt: "Keine verdammte Panik!"  ►Brexit

Boris Johnson plaudert im kleinen Kreis über den "Brexit", eine heimliche Aufnahme landet bei Buzzfeed. Johnson warnt darin vor einem "Meltdown" - und lästert über das Finanzministerium. Der 53-Jährige erklärt seine wachsende Bewunderung für Donald Trumps "Wahnsinn mit Methode". Von Johannes Kuhn

Q. meint zu Boris Johnson: "Er hatte seine Karriere als Journalist begonnen. Die Times feuerte ihn sehr bald wegen eines erfundenen und einem Oxford-Professor in den Mund geschobenen Zitates. Sein nächster Arbeitgeber, der Telegraph, schickte ihn nach Brüssel. Dort amüsierte er sich, indem er Geschichten über Normgrößen für Kondome und Auseinandersetzungen über Käsepolitik erfand, die ihm durch ihre Popularität in eurofeindlichen Kreisen "ein bizarres Machtgefühl" vermittelten, wie er ohne Zögern selbst zugab. "Ich schmiss Steine über den Gartenzaun und wartete auf das phantastische Klirren, das sie verursachten, wenn sie in England in ein Gewächshaus einschlugen." (Zeit Online vom 01.07.16)

07.06.18: Abwanderung durch Brexit: Justizminister will ausländische Arbeiter durch Häftlinge ersetzen

Die britische Wirtschaft hängt stark von ausländischen Arbeitskräften aus der EU ab. Nach der Brexit-Entscheidung kommen die immer weniger. Justizminister Gauke möchte nun Gefangene als Praktikanten oder Mitarbeiter einstellen. Von Matthias Kaufmann

05.06.18: Brexit-Szenarien: Ein Fall für die Royal Air Force? ►Großbritannien  ►Brexit

Deal or No Deal? Im März 2019 verlässt Großbritannien die EU - britische Ministerien haben jetzt die möglicherweise schwerwiegenden Folgen analysiert. Sechs Szenarien für den Brexit. Von Sascha Zastiral

27.05.18: Finanzströme aus Russland: London hängt am schmutzigen Geld ►Russland Bankensystem

Politisch herrscht Eiszeit zwischen Großbritannien und Russland - doch finanziell bleibt London für reiche Russen der wichtigste Finanzplatz. Die Regierung kann es sich kaum erlauben, die Verbindung zu kappen. Von Sascha Zastiral, London

21.05.17: Brüchiges Dogma Privatisierung: Warum die britische Regierung jetzt wieder Zugstrecken verstaatlichtPrivatisierung

Die britische Regierung muss die Zugstrecke zwischen London und Edinburgh wieder verstaatlichen - ein peinlicher Rückschlag für die konservativen Tories. Die Opposition und große Teile der Bevölkerung fühlen sich bestätigt. Von Sascha Zastiral, London

18.05.18: Brexit: Briten wollen länger in der Zollunion bleibenBrexit

Die britische Regierung findet keine Lösung für den Grenzverkehr auf der irischen Insel nach dem Brexit. Ohne eine klare Regelung aber ist der Austritt aus der Zollunion unmöglich. Jetzt soll das Thema vertagt werden.

04.05.18: James Cook: Auftrag Ihrer Majestät: Finden Sie den Südkontinent! Globalisierung ►Kapitalismus ►Sklaverei

Ein Traumreich aus Gold und Honig sollte James Cook 1768 entdecken. Doch der Brite musste erkennen: Was er suchte, war eine Legende. Also nahm er Australien in Besitz.

Q. meint: Zu ergänzen ist in diesem Zusammenhang, dass die Entdeckungen für die Krone das Ziel hatten, die Kolonien auszubeuten, nicht zuletzt durch grausame Sklaverei.

30.04.18: Cambridge und Co.: Britische Elite-Unis melden Tausende BetrugsfälleWissenschaft ►Betrug

Gekaufte Aufsätze, erschummelte Noten: Laut "Guardian" verzeichnen Oxford, Cambridge und andere Top-Universitäten einen starken Anstieg akademischen Fehlverhaltens - und liefern die Erklärung gleich mit.

30.04.18: Abgang der britischen Innenministerin: Theresa May verliert ihre Gefährten Conservative Party

Der Rücktritt von Innenministerin Amber Rudd soll die strauchelnde britische Premierministerin Theresa May retten. Reicht das? Von Kevin Hagen und Max Holscher

25.04.18: Migration in Großbritannien: In ständiger Angst vor der Abschiebung Conservative Party (Tories) ►Migrationspolitik

Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen unzählige karibischstämmige Migranten nach Großbritannien. Einst automatisch Staatsbürger, droht ihnen nun die Illegalität.

18.04.18: Großbritannien: May verliert Brexit-Abstimmung im Oberhaus Brexit

Großbritannien: May verliert Brexit-Abstimmung im Oberhaus Getty Images

Das House of Lords hat der britischen Regierung von Theresa May eine weitere Hürde zum EU-Austritt auferlegt. Die Regierung solle sich weiter mit der Frage einer möglichen Zollunion beschäftigen.

15.04.18: Tödliche Angriffe in London: Hauptstadt der GewaltSozialisation ►Kriminalität ►Neoliberalismus  Kapitalismus

London erlebt eine Welle tödlicher Gewalt, seit Jahresbeginn wurden mehr als 50 Menschen umgebracht. Drogenhandel, Jugendliche ohne Perspektive und ein Spardiktat bei der Polizei ergeben eine gefährliche Mischung. Von Sascha Zastiral, London

Q. meint: Das sind die Folgen des von konservativen Parteien bevorzugten Neoliberalismus. Angefangen hat die Misere in Großbritannien durch Maggie Thatcher Anfang der  Achtzigerjahre. Die Auswirkungen ihrer Politik sind schon lange sichtbar, wie folgende Doku aus dem Jahr 2010 glänzend belegt:

"Alles hängt mit allem zusammen. Je stärker das Streben nach persönlichem Reichtum um sich greift, in all seinen Facetten in einer Gesellschaft oder auch in globaler Dimension, desto grösser ist die Not und die Verelendung am anderen Ende des sozialen Spektrums. Zunehmende Gewalt, Drogenmissbrauch, Nährboden für Terrorismus und Verrohung der Gesellschaften allgemein, in Abhängigkeit vom spezifischen Sozialgefälle der jeweiligen Region, nebst dem jeweiligen persönlichen Umfeld, formen die Persönlichkeit und den Teufelskreis, der sich durch die Jahrhunderte zieht."  Volker Zorn (Quantologe)

13.04.18: Großbritannien und Russland: Wie sich die Fronten innerhalb von zwei Tagen verhärtet haben ►Russland Syrienkrise

Russland wirft Großbritannien eine "direkte Beteiligung" an einer Inszenierung des mutmaßlichen Giftgasangriffs in Syrien vor. Die britische UN-Botschafterin nennt die Vorwürfe eine "eklatante Lüge". Der Kreml plant eine Antwort auf die vor einer Woche verhängten US-Sanktionen. Allerdings ist das Handelsvolumen zwischen Russland und den USA im Vergleich nicht besonders groß. Von Julian Hans, Moskau, und Cathrin Kahlweit, London

13.04.18: Syrien: Moskau wirft Briten Inszenierung von mutmaßlichem Giftgasangriff vor ►Russland Syrienkrise Chemiewaffen

Moskau erhebt schwere Vorwürfe gegen die britische Regierung: London soll den mutmaßlichen Giftgasangriff in Ost-Ghuta mitinszeniert haben. Die USA verschärfen ihrerseits die Anschuldigungen gegen Russland.

13.04.18: Britischer Sicherheitsberater: Russland soll Skripal seit 2013 überwacht habenRussland ►Geheimdienste

Ex-Doppelagent Skripal soll jahrelang vom russischen Geheimdienst beschattet worden sein. Diesen Vorwurf erhebt der Sicherheitsberater der britischen Regierung in einem Brief an Nato-Generalsekretär Stoltenberg.

13.04.18: Russland: Briten veröffentlichen Erkenntnisse im Fall SkripalRusslandChemiewaffen

Großbritannien hat an die Nato-Partner geschrieben, dass Russland seit Jahren mit Gift experimentierte. Auch sei Julija Skripal seit 2013 überwacht worden.

07.04.18: "Boxer"-Deal: Panzerexporte durch die britische Hintertür?Waffenexporte

Großbritannien will wieder in die "Boxer"-Produktion einsteigen. Von dort könnte der Radpanzer in Länder gelangen, in die die deutschen Hersteller nicht liefern dürfen. Die Opposition ist alarmiert. Von Otfried Nassauer und Gerald Traufetter

05.04.18: Boris Johnson im Fall Skripal: Der UnsicherheitsfaktorRussland ►Geheimdienste  ►Brunnenvergifter

Bildergebnis für Boris Johnson

Hat Boris Johnson im Fall des vergifteten Ex-Agenten Skripal gelogen? Der britische Außenminister muss sich peinliche Fragen gefallen lassen - und bringt die eigene Regierung in Bedrängnis. Wieder einmal. Von Kevin Hagen

Q. meint: Auch so ein Brunnenvergifter, der Fake News für legitimen Populismus hält; man erinnere sich an seinen laxen Umgang mit der Wahrheit während seiner Zeit als Journalist oder im Vorfeld zur Brexit-Abstimmung.

05.04.18: Großbritanniens Regierungschefin: Theresa May bricht der Boden weg

Der Angriff auf den Ex-Doppelagenten Skripal und dessen Tochter bescherte der britischen Premierministerin viel Solidarität innerhalb der EU. Nun droht May womöglich selbst Opfer des Konflikts mit Russland zu werden. Der Kreml ist derzeit erfolgreich darin, mit einer Mischung aus Drohungen, Sarkasmus und bohrenden Fragen Zweifel an Londons Schuldzuweisung zu säen. Von Cathrin Kahlweit, London

04.04.18: Russlands Spionagechef: Skripal-Vergiftung eine von "US- und britischen Geheimdiensten ausgeheckte Provokation" ►Russland ►Geheimdienste

Der russische Auslandsgeheimdienst attestiert den USA und ihren Alliierten eine Russland-Phobie: Der Westen sei dabei, einen neuen Eisernen Vorhang zu errichten - und habe den Ex-Agenten Skripal selbst vergiftet.

03.04.18: Fall Skripal: Russische Herkunft von Nervengift im Labor nicht nachweisbar ►Russland Geheimdienste

Großbritannien beschuldigt den Kreml, hinter der Attacke auf den russischen Ex-Agenten Skripal zu stecken. Laut britischen Wissenschaftlern kann die russische Herkunft des Gifts bisher nicht belegt werden.

03.04.18: Sergej Skripal: Lawrow wirft Westen "Lügen und Desinformation" vor ►RusslandGeheimdienste

Sergei Lavrov

Laut Außenminister Lawrow hat Russland kein Motiv für den Anschlag auf Sergej Skripal. Lawrow legte eine Beteiligung britischer Geheimdienste nahe – wegen des Brexit.

27.03.18: Kampagne gegen männlichen Suizid: Am AbgrundDepressionen

Mit 84 wird die Zahl der Männer angegeben, die sich pro Woche in Großbritannien das Leben nehmen. Eine Installation macht nun auf diese häufige Todesursache aufmerksam - und bricht damit ein Tabu.

26.03.18: Facebook-Datenskandal Der Brexit - ein großer Betrug? ►Datenskandale Brexit  ►Tories  ►Fake News ►Org._Kriminalität

Britische Behörden prüfen den Verdacht, dass das Referendum mit obskuren Geldmitteln und Hilfe der umstrittenen Datensammler von Cambridge Analytica gewonnen wurde. Auf Minister kommen unangenehme Fragen zu. Von Jörg Schindler, London

Q. meint: Es ist wohl auszuschließen, dass Boris Johnson, Michael Gove, Nigel Farage & Co. davon nichts mitbekommen haben. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass sie in einen unfassbaren Betrug an den Briten und darüber hinaus verwickelt sind. Und was ist mit Theresa May und den Tories?

26.03.18: Großbritannien: Die Mädchen von TelfordOrganisierte_Kriminalität

Der Skandal um bandenmäßig organisierten Kindesmissbrauch nimmt immer größere Dimensionen an. 1000 Mädchen könnten betroffen sein - und wie so oft steht die Frage im Raum: Haben die Behörden versagt?  Von Cathrin Kahlweit, London

17.03.18: Fall Skripal: Russland weist 23 britische Diplomaten aus ►Russland

Großbritannien wies nach der Vergiftung des Ex-Spions Skripal russische Diplomaten aus, nun hat Russlands Präsident Putin reagiert: 23 britische Diplomaten wurden ausgewiesen und der britische Botschafter einbestellt.

14.03.18: Giftanschlag auf Ex-Spion Skripal: Längst mehr als ein AgententhrillerRussland  ►Geheimdienste

Der Fall Skripal löst in Großbritannien zu Recht allergrößte Empörung aus. Die Strafmaßnahmen sind vergleichsweise verhalten - weil der Rechtsstaat nach dem letzten Beweis verlangt. Kommentar von Stefan Kornelius

14.03.18: Fall Skripal: Großbritannien weist 23 russische Diplomaten ausRussland  ►Geheimdienste

Nach der Nervengift-Attacke auf den russischen Ex-Spion Skripal greift die britische Regierungschefin May hart durch: 23 russische Diplomaten werden des Landes verwiesen.

13.03.18: Ultimatum im Fall Skripal: Russland droht Großbritannien mit GegenmaßnahmenRussland  ►Geheimdienste

Ultimatum im Fall Skripal: Russland droht Großbritannien mit Gegenmaßnahmen

Bald endet das Londoner Ultimatum an Russland, sich zum Fall des vergifteten Ex-Spions Skripal zu äußern. Dann sollen Konsequenzen folgen. Diese würden aber "nicht unbeantwortet" bleiben, sagt Moskau.

13.03.18: Attentat auf Ex-Agent Skripal: Moskaus Mauern ►Russland  ►Geheimdienste

"Quatsch", "Unsinn", "Märchen": Moskau weist jede Schuld an der Vergiftung des russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal von sich. Die Taktik ist altbewährt - doch die Briten haben Druckmittel. Von Christina Hebel, Moskau

13.03.18: Anti-Terror-Einheit ermittelt: Russischer Exilant in London tot aufgefunden

Während die Spannungen zwischen Großbritannien und Russland zunehmen, ist ein russischer Exilant in London tot aufgefunden worden. Es gebe keine Verbindung zum Fall Skripal, heißt es. Die Todesursache des Mannes ist ungeklärt.

13.03.18: Britische Jungferninseln: Ist 'ne Steueroase, darf aber nicht so heißenSteueroasen

Britische Jungferninseln: Ist 'ne Steueroase, darf aber nicht so heißen

Eigentlich wollte die Europäische Union die Britischen Jungferninseln auf ihre schwarze Liste der Steueroasen setzen - nun hat das Vereinigte Königreich das offenbar verhindert.

12.03.18: Der Fall Skripal: Vergifteter Ex-Spion - May beschuldigt RusslandRussland

In England waren der russische Ex-Spion Sergej Skripal und dessen Tochter vergiftet worden. Aus britischer Sicht ist Russland "höchstwahrscheinlich" verantwortlich, Premierministerin May setzt Moskau ein Ultimatum.

09.03.18: Attentat auf Sergej Skripal Rund 20 Menschen wurden medizinisch versorgtGeheimdienste

Nach dem Nervengift-Angriff auf den russischen Doppelagenten Skripal in Großbritannien mussten rund 20 Personen teils im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei untersucht zudem den Tod seiner Ehefrau und seines Sohnes.

08.03.18: Mohammed bin Salman in London: May zelebriert "historische Beziehung" mit Saudi-ArabienSaudi-Arabien

Großbritannien und Saudi-Arabien wollen künftig enger zusammenarbeiten, die Rede ist vom "Beginn einer neuen Ära". Der Besuch des saudischen Kronprinzen in London wurde von Anti-Kriegs-Protesten begleitet.

08.03.18: Zollbetrug: EU fordert 2,7 Milliarden Euro von Großbritannien ►EU Betrug

Jahrelang soll Großbritannien nichts gegen Zollbetrug unternommen haben. Das wirft die EU-Kommission der Regierung in London vor - und fordert mindestens 2,7 Milliarden Euro.

07.03.18: Großbritannien: Russischer Ex-Spion wurde Opfer von NervengiftRussland ►Geheimdienste

Die britischen Behörden ermitteln noch, sind sich aber bereits jetzt sicher: Der russische Doppelagent Skripal und seine Tochter wurden gezielt mit Nervengift angegriffen.

02.03.18: Grundsatzrede: May vermeidet klare Position zum Brexit ►Brexit

Die EU-Unterhändler dürften enttäuscht sein. In ihrer Grundsatzrede hat Theresa May erneut nicht klar Stellung zum Brexit bezogen. Nur den Nordirland-Plan von Brüssel lehnte die britische Premierministerin ab.

28.02.18: EU-Austrittsverhandlungen: Theresa May lehnt Brexit-Vertragstext abEU ►Brexit

"Kein britischer Premierminister könnte dem je zustimmen": Großbritanniens Regierungschefin May hat den ersten Vertragsentwurf zum Brexit abgelehnt. Er gefährde die konstitutionelle Integrität.

05.02.18: Ukip-Absturz in Großbritannien: Pleite, zerstritten, überflüssig  ►Brexit ►Populismus ►Fake News ►Hetze

Einst machte Ukip erfolgreich Stimmung - gegen Migranten, gegen die EU. Doch in wenigen Monaten ist aus den britischen Rechtspopulisten eine Chaostruppe in Selbstauflösung geworden. Von Sascha Zastiral, London

Q. meint: Populistische Mietmäuler und Brunnenvergifter, deren Job es ist, die Gesellschaft zu spalten. Sie übernehmen die Drecksarbeit, mit der sich das Establishment nicht beschmutzen will. Eine Drecksarbeit, die beim Brexit erfolgreich war. Die Nutznießer der Abspaltung von der EU sind allerdings die Vertreter des Neoliberalismus in Großbritannien und anderswo, für die  Bankenregulierung, Steuererhöhung für Reiche, eine vernünftige Sozialpolitik und ahnliche Vorhaben seit Urzeiten wahres

05.02.18: Brexit: Theresa May schließt Zollunion mit EU aus   ►Brexit ►EU

Brexit: Theresa May schließt Zollunion mit EU aus

Premierministerin May will den Brexit-Hardlinern wohl Wind aus den Segeln nehmen - und lehnt eine Zollunion mit der EU nach dem Brexit ab. Damit erschwert sie allerdings die Lösung des Nordirland-Problems.

04.02.18: Britisches Sozialsystem: Großbritannien spart Kinderarmut herbei Conservative Party (Tories) ►Neoliberalismus ►Sozialisation

Children In Tower Hamlets Are Poorest In The UK According To Latest Research

Die Sparmaßnahmen im britischen Sozialsystem zeigen krasse Nebenwirkungen. In Gegenden wie dem Londoner Stadtteil Bethnal Green kann man Kinderarmut sehen, riechen und schmecken. Von Cathrin Kahlweit, London

Q. meint: Wie sich die Bilder gleichen. Was die Folgen der Sparmaßnahmen im britischen Sozialsystem unter der neoliberalen Maggie Thatcher, die Galionsfigur der konservativen Tories, für die britische Gesellschaft ab den Achtzigern bedeutet haben, illustriert glänzend die folgende Dokumentation aus dem Jahr 2009:

Die Kindergangs von Liverpool

 

 

03.02.18: EU-Austritt und die Folgen: Die Illusion vom blühenden Brexit-Land Brexit ►EU

EU-Austritt und die Folgen: Die Illusion vom blühenden Brexit-Land

In der britischen Wirtschaft zeichnen sich immer stärker die negativen Auswirkungen der Brexit-Entscheidung ab. Ausländische Fachkräfte werden schon jetzt schmerzlich vermisst. Von Sascha Zastiral, London

Q. empfielt "Brexitexit".

03.02.18: Ersatz für EU-Verträge: Handelspartner lassen May zappeln ►EU  Freihandelsabkommen

Ersatz für EU-Verträge: Handelspartner lassen May zappeln

Großbritannien verliert nach dem Brexit den Zugang zu rund 750 internationalen Verträgen der EU. Drittstaaten aber behalten freien Zugang zum britischen Markt. Das stellt Premierministerin May vor erhebliche Probleme. Von Markus Becker, Brüssel

Q. empfielt "Brexitexit".

03.02.18: Jeremy Corbyn: Labour-Chef verspricht "kommunalen Sozialismus"Labour Party ►Privatisierung

Jeremy Corbyn: Labour-Chef verspricht "kommunalen Sozialismus"

Die britische Labour-Partei will die Privatisierung öffentlicher Gebäude und Dienstleistungen stoppen und rückgängig machen. Parteichef Corbyn sieht ein altes Dogma am Ende.

01.02.18: Brexit: Wie erklärt sie es ihnen?  ►Brexit

https://static.independent.co.uk/s3fs-public/styles/article_small/public/thumbnails/image/2018/01/28/17/theresa-may.jpg

Den meisten in der britischen Regierung ist klar: Der Brexit funktioniert nur mit enger Anbindung an die EU. Nur zugeben darf es Premierministerin Theresa May nicht.

01.02.18: Im Übergang zum Brexit: May will doch nicht alle EU-Bürger im Land schützen  ►Brexit

Alle in Großbritannien lebenden EU-Bürger sollen nach dem Brexit ihre Rechte behalten. Eigentlich. Nun stellt die britische Regierungschefin Theresa May genau das in Frage.

31.01.18: Brexit-Folgen: Britische Autoproduktion bricht ein Brexit ►Wirtschaft/Ökonomie

Auf allen wichtigen Automärkten in Europa werden mehr Fahrzeuge verkauft - nur in Großbritannien nicht. Die britische Inlandsnachfrage ist 2017 um zehn Prozent eingebrochen.

31.01.18: May in Peking: Raus aus der EU, dafür mehr China  ►China ►Wirtschaft

May in Peking: Raus aus der EU, dafür mehr China

Großbritannien bereitet sich für die Zeit nach dem Brexit vor. Bei einem Besuch in Peking wirbt Premierministerin May für mehr Handel mit China - und schwärmt von einer "goldenen Ära".

30.01.18: Schattenfinanzindex: Briten sind Weltmeister der Steuervernebelung Brexit  ►Steueroasen

Schattenfinanzindex: Briten sind Weltmeister der Steuervernebelung

Die Schweiz ist laut einem neuen Ranking die Steueroase Nummer eins, die USA holen schnell auf. Doch der weltweit größte Helfer von Steuertricksern sitzt in der EU - noch. Von Markus Becker, Brüssel

Q. meint: Sind in diesem Zusammenhang die wahren Gründe für den Brexit zu suchen und die UKIP ist nur eine der Nebelkerzen in diesem Spiel?

30.01.18: Austritt schadet in jedem Fall Geheimes Regierungspapier zum Brexit aufgetaucht  ►Brexit

Wie wirkt sich der anstehende EU-Austritt auf die britische Wirtschaft aus? Schlecht, wie aus einem brisanten Dokument der Regierung hervorgeht. Drei Brexit-Szenarien werden darin genannt.

27.01.18: Abschied aus der EU: Briten würden gern noch mal über den Brexit abstimmen  ►Brexit

Abschied aus der EU: Briten würden gern noch mal über den Brexit abstimmen

Die Hälfte der Briten möchte laut einer "Guardian"-Umfrage noch einmal über den Brexit abstimmen. Der Ausgang eines solchen Referendums allerdings wäre ungewiss.

20.01.18: Britische Premierministerin: May erteilt neuem Brexit-Referendum eine Absage Brexit

Britische Premierministerin: May erteilt neuem Brexit-Referendum eine Absage

Angesichts zäher Austrittsverhandlungen und anhaltender Kritik brachten zuletzt selbst Brexit-Verfechter eine neue Abstimmung ins Spiel. Die britische Regierungschefin May schließt das aus.

16.01.17: Brexit: Tusk und Juncker bieten Großbritannien EU-Verbleib an ►EU   ►Brexit

In Großbritannien ist die Skepsis gegenüber des Brexit zuletzt gewachsen. EU-Ratspräsident Tusk und Kommissionspräsident Juncker befeuern die Debatte um ein erneutes Referendum nun. Europas Tür stehe "nach wie vor offen".

Q. meint: Das ist viel mehr ein dringender Rat an Theresa May und Konsorten, z.B. Nigel Farage und Boris Johnson. Wenn die Briten erfahren, was hinter dem Brexit steckt und sie in Wirklichkeit vor den Karren der "City", der "Wall Street" und des Raubtierkapitalismus gespannt wurden, dann wären die Initiatoren dieses Schwindels froh, wenn sie noch rechtzeitig den Notausgang gewählt hätten.

15.01.18: Englands NHS-Gesundheitsdienst: Eine Grippewelle - und das System wankt Brexit ►Medizin

Überfüllte Betten, verschobene OPs: In englischen Kliniken herrscht Ausnahmezustand - die Rede ist von der schwersten Krise des Gesundheitsdienstes NHS seit Jahrzehnten. Der Brexit könnte ihm den Rest geben. Von Sascha Zastiral, London

15.01.18: Milliardenpleite wegen Brexit: Britischer Bauriese Carillion beantragt Zwangsauflösung  ►Brexit ►Industrie/Konzerne

Der britische Baukonzern Carillion ist pleite, 20.000 Briten bangen um ihre Jobs. Das Unternehmen hatte in der Vergangenheit das Wegbrechen von Staatsaufträgen nach dem Brexit für seine Krise verantwortlich gemacht.

13.01.18: Brexit-Drama: Jetzt will sogar Farage ein neues Referendum Brexit

Sollen die Briten erneut über den EU-Austritt abstimmen? Europafans wollen das schon länger, nun liebäugelt auch Ober-Brexiteer Nigel Farage mit der Idee. Was, wenn es wirklich so weit kommt? Von Markus Becker, Brüssel

08.01.18: Großbritannien: Zehntausende versuchte Porno-Abrufe aus Parlament

Schon wieder Großbritannien, schon wieder schlüpfriges Material bei Politikern: Im Parlament gab es 24.000 Versuche, auf Pornoseiten zuzugreifen. Nach einem Ministerrücktritt will Premier May das Kabinett umbauen.

07.01.18: Brexit-Verhandlungen: Die drei Optionen der Theresa MayBrexit

Die britische Regierung muss sich in Kürze entscheiden, wie ihre Beziehung zur EU aussehen soll. Der Wunsch der Bevölkerungsmehrheit kommt für sie nicht in Frage. Von Markus Becker, Brüssel

26.12.17: Nordsee Britische Marine überwachte russisches KriegsschiffRussland ►Militär

Die russische Fregatte "Admiral Gorschkow" war am Montag in der Nähe britischer Hoheitsgewässer unterwegs. Die britische Marine entschied, das Schiff im Blick zu behalten. Ähnliches spielte sich tags zuvor ab.

22.12.17: Handel mit der EU: Londons City fürchtet Brexit-DesasterBrexit ►Bankensystem

Zusammengefasst: Die britische Regierung hat in den Brexit-Verhandlungen rote Linien gezogen: Sie will nicht nur aus der EU, sondern auch aus ihrem Binnenmarkt und der Zollunion aussteigen. Brüssel sieht damit einen Handelsvertrag als einzige Möglichkeit. Das Problem: Der für britische Finanzdienstleister lebenswichtige privilegierte Zugang zum EU-Markt wäre dann wohl verloren.

22.12.17: Brexit: Sie kriegen ihn, auch wenn sie ihn nicht wollenBrexit

In Großbritannien wurde der EU-Austritt lange nur oberflächlich diskutiert. Nun, da das Ausmaß der Entscheidung deutlicher wird, schlägt die Stimmung um.

22.12.17: Britischer Außenminister in Moskau: Russische Regierung fühlt sich von Johnson beleidigt ►Russland

"Übel, militaristisch, undemokratisch": Mit harschen Attacken auf den Kreml hat der britische Außenminister Johnson seinen Besuch in Moskau begonnen. Die Reaktion der russischen Seite folgte prompt.

20.12.17: Großbritannien: IWF nennt Brexit-Verhandlungen größtes Wirtschaftsrisiko ►IWFBrexit

Der Internationale Währungsfonds warnt vor den Folgen des Brexit für Großbritannien. Ein Scheitern der Verhandlungen mit der EU könne schwere Folgen haben.

20.12.17: Brexit: Brüssel bietet Großbritannien Übergangsfrist bis 2020 ►EU  ►Brexit

Am 31. Dezember 2020 soll Schluss sein: Dann möchte die EU-Kommission die Übergangsphase nach dem Austritt Großbritanniens abschließen. Damit fasst Verhandlungsführer Barnier den Zeitplan nochmals enger.

16.12.17: Brexit-Umfrage: Mehr als die Hälfte der Briten will in der EU bleiben  ►Brexit

Die Entscheidung für den Austritt aus der EU im vergangenen Jahr war denkbar knapp. Inzwischen spricht sich erstmals eine Mehrheit für den Verbleib aus - dabei haben nur wenige ihre Meinung geändert.

11.12.17: Boris Johnson: Krawall mit Kalkül Conservative Party ►Dumpfbacken

Boris Johnson poltert von Skandal zu Skandal. Kritiker fordern längst seinen Rücktritt, doch der britische Tory-Politiker bleibt einer der mächtigsten Männer im Königreich. Wie kann das sein? Von Kevin Hagen

08.12.17: Theresa May und der Brexit-Deal: Vergiftete Glückwünsche  ►Brexit  EU

Theresa May hat sich mit der Brexit-Einigung Luft verschafft - ihre Ablösung als Premierministerin ist vorerst vom Tisch. Doch nun drohen erst recht Kämpfe mit Hardlinern. Von Kevin Hagen und Markus Becker

06.12.17: Britisches Verhandlungschaos: Aus der Traum  ►Brexit ►EU

Theresa Mays Irland-Debakel zeigt auf brutale Art, warum die Brexit-Verhandlungen zu scheitern drohen: Die britische Regierung weiß noch immer nicht, dass sie nicht alles haben kann - oder sie ist zu mutlos, es dem Volk zu sagen. Eine Analyse von Markus Becker

05.12.17: Brexit-Verhandlungen: Ein Königreich im Zerfall   ►Brexit

Das Irlandproblem verhindert eine Brexit-Einigung zwischen EU und Briten. Und es zeigt: Nicht die EU erleidet einen Zerfallsprozess, sondern Großbritannien.

04.12.17: Theresa May vor Brexit-Treffen: Der Druck wächst - von allen SeitenBrexit

Vor dem wichtigen Gespräch von Theresa May und Jean-Claude Juncker erhöhen die Brexit-Hardliner den Druck. Zugleich will die Hälfte der Briten ein neues Votum. Und Ex-Premier Tony Blair meint: Der Brexit sei umkehrbar.

30.11.17: Brexit-Folge: Einwanderung nach Großbritannien bricht ein

Zehntausende EU-Bürger haben Großbritannien nach dem Brexit-Votum bereits den Rücken gekehrt, zugleich sinkt auch die Zahl der Neuankömmlinge auf der Insel.

25.11.17: Großbritannien: Brexit schwächt britische Wirtschaft deutlich Brexit ►Wirtschaft

Keine gute Prognose: Nach einem Bericht des Instituts der deutschen Wirtschaft bremst der Brexit die Wachstumserwartungen in Großbritannien – heute und in naher Zukunft.

20.11.17: Ex-Vizepremier Clegg über den Brexit: "Boris Johnsons Ego ist außer Kontrolle"  ►Brexit ►Conservative Party

Aus Eitelkeit und Starrsinn treiben die britischen Konservativen den Brexit voran - da ist sich Nick Clegg sicher. Hier spricht der ehemalige Vizepremier über seine Hoffnung, das Land doch noch zu retten. Ein Interview von Jörg Schindler

14.11.17: Großbritannien: May wirft Russland Wahleinmischung vorConservative Party ►Russland

Mit Fake News gegen den Zusammenhalt in Europa: Die britische Premierministerin May hat schwere Vorwürfe gegen die russische Regierung erhoben. "Wir wissen, was Sie tun", sagte sie in Richtung Präsident Putin.

14.11.17: Großbritannien: Am Rande des ZusammenbruchsConservative Party ►Kapitalismus ►Konservatismus

Sexismus, Paradise Papers, EU-Austritt: In der britischen Politik herrscht Chaos. Für die EU ist das kein Grund zur Überheblichkeit. Sie hat genügend eigene Probleme.

12.11.17: Brexit-Verhandlungen: Briten verweigern der EU konkrete SchuldensummeBrexit ►EU 

Wie viel Geld schuldet Großbritannien noch der EU? In den Brexit-Verhandlungen ist das einer der größten Streitpunkte. Doch eine konkrete Aussage wolle sein Land vorerst nicht treffen, sagt Brexit-Minister Davis.

09.11.17: Paradise Papers: Der eigentliche Steuer-Skandal spielt in Europa ►Paradise Papers Steuerflucht ►GierschlundeRoyals

Die Paradise Papers zeigen, wie EU-Staaten das Geld ihrer Nachbarländer trickreich abziehen. Für den Zusammenhalt der EU ist das mindestens so schädlich wie der Nationalismus in der Flüchtlingspolitik. Kommentar von Ulrich Schäfer

09.11.17: Premierministerin May und ihr Kabinett: Das Selbstzerfleischungs-Schauspiel

Sexismus, Alleingänge, Pannen: In der britischen Regierung scheint die Lust am politischen Selbstmord ausgebrochen zu sein. Premierministerin May ist zu schwach für ein klares Machtwort. Von Jörg Schindler, London

02.11.17: Israel: BalfourBrief ohne gutes Ende ►IsraelPalästina ►Nahostkonflikt ►Geschichte

Am 2. November 1917 verfasste der britische Außenminister eine „Sympathie-Erklärung“ an Lord Lionel Walter Rothschild. Die 100 Jahre alte Balfour-Deklaration entzweit nach wie vor Israelis und Palästinenser.

20.10.17: Mays Auftritt beim EU-Gipfel: Nice tryBrexit ►EU

Theresa May versucht, in den Brexit-Verhandlungen die Stimmung zu verbessern - bietet aber nichts Neues an. Auf dem Gipfel in Brüssel zeigt sich: Die EU bleibt hart.

13.10.17: Philip Hammond: Britischer Minister bezeichnet EU als "den Feind"Brexit ►EU

London rüstet im Brexit-Streit verbal auf. Finanzminister Philip Hammond spricht vom "Feind" in Brüssel. Später entschuldigt er sich.

13.10.17: EU-Kommissionschef Juncker: "Die Briten müssen bezahlen, sie müssen bezahlen."Brexit ►EU

Die EU pocht gegenüber Großbritannien weiter auf ihre Milliardenforderungen. Kommissionschef Juncker mahnt: "In der Kneipe Bier bestellen und nicht bezahlen - das geht einfach nicht."

12.10.17: Brexit-Verhandlungen: Bitte warm anziehen

Die Brexit-Verhandlungen sind festgefahren - und in Großbritannien steigt die Nervosität angesichts der drohenden wirtschaftlichen Folgen. Doch die EU-Staaten bleiben hart. Von Markus Becker, Brüssel

12.10.17: Brexit: Briten begeben sich auf Crash-KursBrexit ►EU

In London findet die Idee eines "No Deal"-Brexit, eines EU-Ausstiegs ohne Einigung, immer mehr Anhänger. Brüssel ist besorgt. Von Daniel Brössler, Brüssel, und Cathrin Kahlweit, London

10.10.17: Atomunfälle: Strahlender HerbstRussland  ►Atomdebatte

Vor 60 Jahren ereigneten sich in Großbritannien und der Sowjetunion zwei der schlimmsten atomaren Unglücke. Bis heute arbeiten Forscher daran, die Auswirkungen zu analysieren. Von Christopher Schrader

10.10.17: Brexit: May bereitet Austritt ohne Abkommen vor  ►Brexit ►EU

Die Brexit-Verhandlungen kommen nicht voran – und Premier May droht mit einer Trennung ohne Vertrag. Ökonomen warnen vor den Folgen eines solchen Schrittes.

10.10.17: Nach hartem Brexit: Großbritannien erwägt angeblich Beitritt zur Nafta  ►Brexit

Bye bye Europe - hello America? Laut einem Bericht des "Daily Telegraph" überlegen britische Minister, im Falle eines harten Brexits einen Beitritt zum nordamerikanischen Handelsabkommen Nafta.

07.10.17: Kriminalität: In Großbritannien steigt die Zahl der SäureattackeKriminalität

Im vergangenen Jahr wurden allein in London 454 dieser perfiden Überfälle gezählt. Die Polizei scheint nahezu machtlos gegen diese neue Form der Gewalt zu sein. Von Cathrin Kahlweit, London

04.10.17: Boris-Johnson-Spruch über Libyen: "Unglaublich krass, kaltblütig, grausam"Conservative Party  ►Goldener Roger

Der britische Außenminister hat mit einer Bemerkung über Tote in Libyen Empörung ausgelöst. Er verglich die Stadt Sirte mit der florierenden Metropole Dubai - man müsse nur "die Leichen wegräumen".

01.10.17: Premierministerin May: Briten bereiten sich auf chaotischen Brexit vorBrexit

Großbritanniens Premierministerin May will sich für den Fall scheiternder Brexit-Verhandlungen rüsten. Zum Start des Parteitags der konservativen Tories entschuldigte sie sich auch für die Wahlniederlage.

30.09.17: Tories-Darling Jacob Rees-Mogg: Über diesen Mann lacht May bald nicht mehrConservative Party

Ist das der Neue aus "Downton Abbey"? Nein, es ist der Neue bei den Tories: Jacob Rees-Mogg gilt als Hoffnungsträger der britischen Konservativen. Für Theresa May wird der schrullige Millionär brandgefährlich. Von Jörg Schindler, London

30.09.17: "Unglaublich unsensibel": Johnson zitiert kolonialistisches Gedicht in Ex-KolonieConservative Party ►Burma

Der britische Außenminister hat bei einem Besuch in der einstigen Kolonie Burma beinah einen diplomatischen Eklat provoziert. Zum Glück für Boris Johnson reagierte sein Botschafter geistesgegenwärtig.

28.09.17: Brexit-Resolution: EU-Parlament setzt May unter Druck ►EUBrexit

Es wird eng für Theresa May: Das Europaparlament will Großbritannien die Brexit-Schonfrist verweigern, wenn die Austrittsrechnung nicht vorher bezahlt ist. Für die britische Wirtschaft wäre das ein harter Schlag. Von Markus Becker, Brüssel

23.09.17: Brexit: Moody's stuft Großbritannien nach May-Rede herab  ►Brexit ►Finanzindustrie

Die US-Ratingagentur Moody's hat kurz nach Theresa Mays Brexit-Rede die Kreditwürdigkeit Großbritanniens nach unten korrigiert. Die Aussicht für die Staatsfinanzen habe sich "erheblich verschlechtert".

22.09.17: Rede in Florenz: May will Übergangsphase nach BrexitBrexit  ►EU

Im März 2019 wird Großbritannien nicht mehr Mitglied der EU sein - doch für danach soll es Übergangsregeln geben, fordert Premierministerin May.

22.09.17: Brexit-Rede in Florenz: May sucht sich die Rosinen rausBrexit ►EU

Theresa Mays Brexit-Rede enttäuscht die EU. Zugeständnisse an Europa gibt es keine, dafür aber gleich mehrere Versuche, Vorteile für ihr Land rauszuschlagen. Die Reaktion von EU-Politikern: So nicht. Von Markus Becker, Brüssel

17.09.17: Brexit: Briten wollen in Sicherheitsfragen weiter mit EU kooperierenBrexit ►EU

Kein Brexit für Polizei und Geheimdienste: Angesichts der Terrorangriffe bietet die britische Regierung der EU einen Vertrag an, der die weitere Zusammenarbeit regelt.

16.09.17: Britischer Außenminister: Boris Johnson legt Brexit-Vision vor - seine VisionBrexit

"Wir können das großartigste Land der Welt sein": Boris Johnson legt in einem Zeitungsbeitrag seine Brexit-Vorstellungen dar. Der Vorstoß wird als Attacke auf Premierministerin Theresa May gewertet.

Q. meint: Krankhafter Selbstdarsteller.

15.09.17: U-Bahn in London: Selbstgebaute Bombe war Grund für ExplosionTerrorismus

Das Feuer in einer Londoner U-Bahn ist laut Scotland Yard durch eine selbstgebaute Bombe verursacht worden. Bei dem mutmaßlichen Terroranschlag wurden mindestens 22 Menschen verletzt.

13.09.17: Brexit-Verhandlungen: EU fürchtet britischen Realitätsverlust ►EUBrexit

Brexit-Frust bei der EU: Die Briten begreifen die Position der 27 Mitgliedstaaten noch immer nicht, heißt es in Brüssel. Das Europaparlament trifft bereits Vorkehrungen für ein Scheitern der Verhandlungen. Von Markus Becker, Straßburg

10.09.17: Ex-Premierminister: Blair will mit Anti-Einwanderer-Kurs Brexit verhindernBrexit ►Migrationspolitik

Der Streit über Zuwanderung hatte großen Einfluss auf das Brexit-Votum der Briten. Ex-Premierminister Tony Blair empfiehlt nun, die Regeln zu verschärfen - um auf den EU-Austritt verzichten zu können.

08.09.17: Brexit-Verhandlungen: Brüssel schmettert Londons Irland-Plan ab ►EUBrexit

Die Brexit-Verhandlungen stocken: Brüssel weist Londons Vorschläge zur Zukunft Irlands zurück, Kommissionspräsident Juncker bezweifelt gar die Stabilität des britischen Chefunterhändlers. Das Vertrauen schwindet. Von Markus Becker, Brüssel

05.09.17: Brexit:  Scheidung für 50 Milliarden EuroBrexit ►EU

Großbritannien ist laut Berichten doch bereit, für den Brexit zu bezahlen. Premierministerin May wollte das aber eigentlich erst nach dem Parteitag ihrer Tories verkünden. Von Björn Finke, London

31.08.17: Großbritannien: May lehnt Rücktritt ab - und will erneut kandidierenConservative Party

Lange galt Theresa Mays Rücktritt nur als Frage der Zeit, mögliche Nachfolger liefen sich bereits warm. Doch jetzt verkündet die britische Premierministerin: Sie will bleiben, auch nach der nächsten Wahl.

31.08.17: Brexit-Verhandlungen: Weit auseinander ►EUBrexit 

Die Verhandlungen über den Brexit Großbritanniens kommen in zentralen Bereichen nicht voran. "Die Zeit drängt", sagt EU-Chefunterhändler Barnier - London verlangt "fantasievolle Lösungen".

Q. meint: Da gewinnt man allmählich den Eindruck, dass die Drahtzieher des Brexits nicht mehr so recht weiter wissen. Kommt da am Ende noch ein Brexit-Exit?

29.08.17: EU-Kommissionspräsident: Juncker erteilt britischen Brexit-Wünschen klare Absage ►EU   ►Brexit

Rundumschlag in Brüssel: EU-Kommissionspräsident Juncker ist unzufrieden mit Großbritannien. Gleichzeitig greift er den türkischen Präsidenten Erdogan an. Der spiele bei den Beitrittsverhandlungen ein falsches Spiel.

29.08.17: Labour-Chef: Corbyn schlägt Übergangsphase nach Brexit vorBrexit ►Labour Party

Der Labour- und Oppositionschef präsentiert ein Konzept für einen weichen Brexit und setzt damit Premierministerin May unter Druck.

29.08.17: Jacob Rees-Mogg: Ein lebendes FossilConservative Party ►Betonköpfe

Erzreaktionär, reich, überkandidelt: Jacob Rees-Mogg war in Großbritannien politisch eine Randfigur. Nun wird er als möglicher Nachfolger der Premierministerin gehandelt.

29.08.17: Berühmter PhysikerStephen Hawking sorgt sich um die BritenGesundheitsversorgung

Einer der angesehensten Wissenschaftler der Welt sieht das britische Gesundheitssystem in Gefahr. Es geht um viel für das Vereinigte Königreich. Eine Antwort bekommt er prompt.

28.08.17: Brexit-Verhandlungen Deutsche Industrie verschärft Kritik an britischer Regierung ►Industrie/KonzerneBrexit

Vorschläge praxisfern, ein klarer Kurs nicht zu erkennen: Kurz vor der dritten Verhandlungsrunde zum britischen EU-Austritt geht die deutsche Industrie hart mit London ins Gericht - es fehlten noch immer klare Aussagen.

27.08.17: Neuer Brexit-Kurs von Labour: Raus und drinnen bleiben Brexit  ►EU

Labour grenzt sich beim Brexit erstmals klar von den regierenden Tories ab: Die Partei will Großbritannien auch nach dem EU-Aus in Binnenmarkt und Zollunion halten. Der Druck auf Premier May wächst.

26.08.17: EU-Austritt: Die Briten zocken beim BrexitBrexit ►EU

Fast 87 Milliarden Euro könnte der Brexit kosten. Eine gewaltige Summe, die London auf keinen Fall zahlen will. Den Verhandlern in Brüssel dämmert: Sie könnten den Gegner unterschätzt haben.

25.08.17: Polizeieinsätze: Messerangriffe in Brüssel und London - Situation unter Kontrolle ►BelgienTerrorismus

Im Zentrum von Brüssel und London haben sich fast zeitgleich zwei Attacken ereignet. Zwei Männer griffen dabei Sicherheitskräfte mit Messern an. In Brüssel vermutet die Staatsanwaltschaft einen terroristischen Anschlag.

24.08.17: Brexit: Albtraum für die Brexit-HardlinerBrexit ►EU

Die EU könnte nach dem Brexit dauerhaften Einfluss auf die britische Rechtsprechung behalten. Für die Anti-EU-Fraktion wäre ein solches Zugeständnis ein Sakrileg.

23.08.17: Brexit-Chaos in Großbritannien Innenministerium droht EU-Bürgern mit Abschiebung - aus Versehen   ►Brexit

Müssen EU-Bürger Großbritannien schnellstmöglichst verlassen? Das legte ein Abschiebebescheid nahe, der vom Innenministerium verschickt wurde. Eine Panne.

16.08.17: Brexit: Nichts als LuftschlösserBrexit ►EU

Die britische Regierung stellt in den Brexit-Verhandlungen immer neue unrealistische Forderungen. Fast wirkt es so, als wolle man die Gespräche scheitern lassen.

15.08.17: Indiens Unabhängigkeit: Der Anfang vom Ende des Kolonialismus ►IndienGlobalisierung ►Geschichte

Vor siebzig Jahren wurde Indien in die Unabhängigkeit entlassen. Die politischen und religiösen Konflikte wurden bis heute nicht beigelegt, geschweige denn befriedet.

13.08.17: Brexit-Strategie: Britische Minister plädieren für zeitlich begrenzte ÜbergangsphaseBrexit ►EU

Die britische Regierung will jetzt endlich detaillierte Positionen für die Brexit-Verhandlungen vorstellen. Zwei zerstrittene Minister haben sich auf einen Plan für die Zeit direkt nach dem EU-Austritt geeinigt.

10.08.17: Missbrauchsring in England: "Schattige, düstere Welt"Organisierte_Kriminalität

In Newcastle sind Dutzende Mitglieder eines Missbrauchsrings verurteilt worden. Sie machten Mädchen mit Drogen gefügig und beuteten sie sexuell aus. Als Informanten schleuste die Polizei einen vorbestraften Vergewaltiger ein.

08.08.17: Brexit: Taktieren bis zur letzten SekundeBrexit

 Die britische Seite wirkt in den Brexit-Verhandlungen planlos. Dafür wird Regierungschefin May stark kritisiert. Allein: Niemand will sie auf ihrem Schleudersitz ablösen.

07.08.17: Großbritannien: Immer mehr Briten zweifeln an Mays Brexit-StrategieBrexit

Theresa Mays Rückhalt in der britischen Bevölkerung schwindet: Laut einer Umfrage sind mittlerweile fast zwei Drittel der Befragten gegen den Brexit-Kurs der Premierministerin.

06.08.17: Ausstehende EU-Zahlungen: Großbritannien will bis zu 40 Milliarden Euro für Brexit zahlenBrexit ►EU

Großbritannien hat laut Brüssel mit der EU eine 100-Milliarden-Euro-Rechnung offen. Nun soll London bereit sein, etwa die Hälfte zu überweisen - stellt dafür aber Bedingungen.

03.08.17: EU-Austritt: Britische Wirtschaft fürchtet Chaos-BrexitBrexit ►Wirtschaft

Die Brexit-Verhandlungen laufen - doch die Regierung in London hat noch immer keinen klaren Plan. Der britischen Wirtschaft gehen die Zeit und die Geduld aus. Das Risiko eines unkontrollierten EU-Austritts wächst.

01.08.17: Brexit: Londons Banken droht Verlust Zehntausender Arbeitsplätze  ►Brexit ►Arbeitsmarkt ►Wirtschaft

Der Brexit wird Arbeitsplätze kosten, vor allem in Londons Finanzindustrie. Nur das Ausmaß haben sich die Verantwortlichen bisher nicht klargemacht. Eine Studie wird jetzt konkret - mit erschreckenden Zahlen.

 

 

 

 

 

Weiter
INGLOP
hasta@quantologe.de