INGLOP
Datenschutzerklärung
Kopie work
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Der große Knall
Ein offener Brief
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Hoimar von Ditfurth
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Mediathek
Plastikmüll
Thesen
Umwelt
Wirtschaftswachstum
Brexit

                                                                                                                                                                                                                                                                                      

 

 

 

Initiative Neue Globale Perspektive

INGLOP 

♦  Inspiriert 1995  ♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦


 Die Seiten im Internet für Wissenwoller

 

Der Platz zwischen allen Stühlen ist einer der honorigsten, die man heutzutage einnehmen kann.

Hoimar von Ditfurth (1921 - 1989)

 

Niedersachsen

 

 

heute-journal vom 07.08.2017: Politisches Erdbeben in Niedersachsen

 

 

 

Artikel

 

 

18.10.18: Veterinäramt in Erklärungsnot: Video zeigt unfassbare Zustände aus einem niedersächsischen Schlachtbetrieb ►Fleischindustrie

Das Tierschutzgesetz ist in diesem Punkt eindeutig: Schlachttiere müssen in jedem Fall noch in der Lage sein, selbständig zu stehen, zu gehen und transportiert zu werden. Aufnahmen des Vereins Soko Tierschutz dokumentieren nun, dass dies in einem Schlachthof in Niedersachsen nicht der Fall ist.

20.05.18: Vermummte bei Polizist zu Hause: "Unfassbare Aktion"Linke Gruppierungen

60 teils vermummte Personen haben das Privatgrundstück eines Polizisten bei Hitzacker aufgesucht, um dessen Familie einzuschüchtern. Niedersachsens Innenminister zeigt sich schockiert: "Wir müssen reagieren."

15.04.18: Zwischenlager in Niedersachsen Etwa 440 Atommüllfässer bereiten Probleme Atommüll

Zwischenlager in Niedersachsen: Etwa 440 Atommüllfässer bereiten Probleme DPA

Atommüllfässer (Symbolbild)

Laut einer unveröffentlichten Studie des Umweltministeriums in Niedersachsen gibt es im Atommülllager in Leese weit Problemfässer als bekannt. 442 schwach radioaktive Behälter müssen nachbehandelt werden.

06.02.18: Niedersachsen Antibiotikaresistente Keime in Gewässern entdecktPharmaindustrie ►Umweltverschmutzung

http://static2.wn.de/var/storage/images/wn/startseite/muensterland/2970512-grenzenlos-gute-gewaesser-deutsche-und-niederlaender-arbeiten-zusammen/86779068-1-ger-DE/Grenzenlos-gute-Gewaesser-Deutsche-und-Niederlaender-arbeiten-zusammen_image_630_420f_wn.jpg

In Badeseen, Bächen und Flüssen in Niedersachen haben Wissenschaftler Keime nachgewiesen, die gegen verschiedene Antibiotika unempfindlich sind. Experten sind alarmiert.

22.11.17: Niedersachsen: Stephan Weil als Ministerpräsident wiedergewählt ►SPDCDU

Der SPD-Politiker Stephan Weil führt nun die große Koalition in Niedersachsen. CDU und SPD hatten nach nur zwei Wochen Verhandlung den Koalitionsvertrag unterzeichnet.

16.11.17: Große Koalition in Niedersachsen: Hallo Berlin, wir sind schon fertigSPD CDU

Die Jamaika-Parteien sondieren seit vier Wochen, in Niedersachsen dagegen verständigten sich SPD und CDU rasch - obwohl die Parteien bis vor Kurzem als völlig verfeindet galten. Von Christian Teevs

26.10.17: Niedersachsen: SPD und CDU einigen sich auf SondierungsgesprächeSPDCDU

Nach der Landtagswahl in Niedersachsen will die FDP keine Ampel, die Grünen sind gegen Jamaika. SPD und CDU haben nun beschlossen, über eine große Koalition zu beraten.

22.10.17: AfD-Erfolg in der Arbeiterstadt: Salzgitter Wenn die Stimmung kippt ►AfD ►Flüchtlingspolitik

Multi-Kulti - darauf waren sie stolz in Salzgitter. Dann kamen so viele Flüchtlinge wie nirgends in Niedersachsen, das Land verhängte einen Zuzugsstopp. Und die AfD holte ihr bestes Ergebnis bei der Wahl. Von Anna-Sophia Lang, Salzgitter

22.10.17: Regierungsbildung in Niedersachsen: CDU entdeckt "Schnittmengen" mit den GrünenCDU  ►Die Grünen

In Niedersachsen stehen die Sondierungsgespräche für eine neue Regierung an. CDU-Chef Bernd Althusmann zeigt sich schon mal aufgeschlossen für Gespräche mit den Grünen.

17.10.17: FDP: Lindner will Jamaika-Koalition auch in NiedersachsenFDP

Der FDP-Chef erteilt einer Ampel-Koalition mit SPD und Grünen eine Absage. Doch ob es für Jamaika auch im Bund reicht, ist für ihn noch nicht ausgemacht.

17.10.17: Niedersachsen: Unternehmen rufen FDP zu Ampel-Koalition aufFDP ►Industrie/Konzerne/Unternehmen

In Niedersachsen beginnt die Sondierung für eine neue Landesregierung. Wirtschaftsvertreter bedauern, dass die FDP außen vor ist. Diese sieht noch Chancen für Jamaika

17.10.17: Partei-Überläuferin Elke Twesten: "Das war möglicherweise zu krass"CDU ►Die Grünen

Die Abgeordnete Elke Twesten ist bei den Grünen ausgetreten und hat damit die Regierung in Niedersachsen zu Fall gebracht. Nach der Neuwahl zeigt sich die CDU-Politikerin selbstkritisch. Ein Besuch. Aus Scheeßel berichtet Jean-Pierre Ziegler

Q. meint: ICH, ICH, ICH. Twesten ist so ein dumpfer Kleingeist, der vernünftige Politik ausbremst, weil zuallererst das Ego bedient wird.

16.10.17: Wahl in Niedersachsen: Lichtlein aus Hannover könnte für Schulz zum politischen Grablicht werden  ►SPD

Nein, Niedersachsen ist keine Korrektur der Bundestagswahl. Die Sozialdemokraten wären borniert, wenn sie jetzt schon wieder sagen würden: "läuft doch". Und für den SPD-Chef kann der Wankelmut seiner Partei höchst gefährlich werden. Kommentar von Heribert Prantl

16.10.17: Niedersachsen-Wahl: Alles hängt an der FDP ►FDP

Da SPD und Grüne die Mehrheit im niedersächsischen Landtag verpasst haben, hoffen sie auf eine Ampelkoalition mit der FDP. Doch deren Landeschef Birkner ziert sich. Noch?

09.10.17: AfD Niedersachsen: Razzia bei AfD-Landeschef Hampel nach BetrugsvorwürfenAfD

Niedersachsens AfD-Chef Armin-Paul Hampel wird offenbar vorgeworfen, Parteivermögen für Privates ausgegeben zu haben. Die Staatsanwaltschaft durchsuchte seine Wohnung.

22.09.17: Wegen Überstunden Lehrer klagen gegen NiedersachsenBildungspolitik

Sie sollen 40 Stunden pro Woche arbeiten - in der Realität sind es aber bis zu 70: Grundschullehrer und -Leiter aus Niedersachsen ziehen deshalb nun vor Gericht. Ihre Kollegen von Gymnasien könnten folgen. Von Lena Greiner

24.08.17: Terrorwarnung in Rotterdam: Zweite Festnahme nach abgesagtem KonzertTerrorismus

In den Niederlanden ist ein 22-jähriger Mann in Gewahrsam genommen worden. Die Festnahme erfolgte, nachdem am Mittwochabend ein Rockkonzert in Rotterdam wegen Terrorverdachts abgesagt worden war.

15.08.17: Neu-CDU-Politikerin: Twesten wollte Landesfrauenbeauftragte in Bremen werdenCDUDie Grünen

"Die Aufgabe hätte sehr gut zu mir gepasst": Elke Twesten wollte vor ihrem Wechsel zur CDU ein neues Amt in Bremen - doch daraus wurde nichts. Ob das ausschlaggebend für ihre Entscheidung war, will sie nicht sagen.

Q. meint: Twesten und die CDU passen prima zusammen.

12.08.17: Neuwahlen in Niedersachsen: Merkel wusste vorab von Wechsel TwestensCDU ►Die Grünen

Mit ihrem überraschenden Wechsel zur CDU sprengte die niedersächsische Abgeordnete Elke Twesten die rot-grüne Regierung in Niedersachsen. Kanzlerin Angela Merkel war vorab darüber informiert.

10.08.17: Volkswagen: Auch Schwarz-Gelb soll sich mit VW abgestimmt habenCDU ►FDP  ►Industrie/Konzerne

Niedersachsens SPD-Ministerpräsident Weil gab eine Regierungserklärung zum Gegenlesen an den Konzern - und erntete massive Kritik. Nun kommt raus: Die schwarz-gelbe Vorgängerregierung unter CDU-Politiker McAllister handelte wohl ganz ähnlich.

10.08.17: Landtag in Niedersachsen: Rot-Grün rechnet mit Twesten ab SPD CDUDie Grünen

"Nicht alles, was legal ist, ist auch legitim": Überläuferin Elke Twesten wird im niedersächsischen Landtag hart angegangen. Alle Fraktionen sind sich aber einig: Das Parlament gehört aufgelöst.

Q. meint: Im Juni 2017 klang Elke Twesten (damals Grüne, jetzt CDU) in einem Gastkommentar über die Grünen noch so:

 

08.08.17: VW: Die Schicksalsgemeinschaft Industrie/Konzerne/Unternehmen

Die Abhängigkeit zwischen VW und Niedersachsens Landesregierung ist einmalig in Deutschland. Kriselt es im Konzern, trifft das Kitas, Krankenhäuser und den Nahverkehr.

08.08.17: Niedersachsen: Machtspiele und scheinheilige EmpörungAbgas-Skandal  ►CDUSPD  ►Die Grünen  ►FDPWahl 2017

Ab sofort ist Wahlkampf in Niedersachsen, und der droht schmutzig zu werden. Nur die Verursacherin der Regierungskrise gibt sich gelassen. Das ist die Ausgangslage.

08.08.17: Grüne: Twesten soll schon früher mit Wechsel gedroht habenDie Grünen ►CDU  ►Politikverdrossenheit

In der Fraktion galt Elke Twesten bereits 2013 als mögliche Überläuferin. Mit der Drohung, zur CDU zu wechseln, soll sie sich einen Posten im Landtag gesichert haben.

Q. meint: Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Da kommt jemand über die Liste der Grünen in den Landtag von Niedersachsen, um dann postwendend damit zu drohen, die Partei zu wechseln, wenn nicht gewisse "Vorteile" herausspringen würden. Das sind genau die Politiker/innen, eigentlich Brunnenvergifter/innen, die man in der Politik nicht brauchen kann, in der CDU allerdings schon. Und hinterher wundert man sich allerorten über die steigende Politikverdrossenheit.

07.08.17: SPD-Ministerpräsident Weil: Ausgebremst SPD CDU  ►Die GrünenWahl 2017 ►Journalismus

Stephan Weil galt als wichtiger Sozialdemokrat im Hintergrund - und Mann für die Zukunft: Nun kämpft er ums politische Überleben. Wird der Niedersachse auch zur Belastung für Kanzlerkandidat Schulz?

Q. meint: Ausgebremst durch eine beleidigte Abgeordnete der Grünen, womöglich flankiert durch ein unmoralisches Angebot der Union? Ausgebremst durch eine Kampagen der BILD, durch plumpes Aufbauschen eines längst bekannten und im Kern harmlosen Sachverhaltes behufs eines (angeblich benötigten) anonymen Informanten? Es könnte auch sein, dass sich durch solch fadenscheinige Aktionen bald ganz andere Kreise ausbremsen. Die Plumpheit der Aktion lässt jedenfalls vermuten, dass das Wasser bei manchen schon bis zum Hals steht.

07.08.17: Niedersachsen: Betreutes RegierenSPD ►Abgas-Skandal ►Journalismus

Die Regierungserklärung vorab bei VW zum Redigieren vorzulegen - das ist peinlich und etwas tölpelhaft. Aber der Vorgang ist bezeichnend für die Beziehungen zwischen Politik und Autoindustrie. Kommentar von Heribert Prantl

Q. meint: Peinlicher Kommentar.

07.08.17: Weil-Rede: Diese Passagen wurden auf Wunsch von VW geändertSPD  ►CDU ►CSU ►Wahl 2017

Die niedersächsische Staatskanzlei hat das Manuskript der umstrittenen Rede von Ministerpräsident Weil veröffentlicht - inklusive der Änderungswünsche von Volkswagen. Der Vorher-Nachher-Vergleich.

Q. meint: Ein Witz. Jetzt können die albernen Kritikaster einpacken. Darüber regt sich die Republik auf, aber über Eckart von Klaeden und die Kanzlerin nicht. Bei Licht betrachtet ist es zusammen mit dem Wechsel von Elke Twesten von den Grünen zur CDU ein durchsichtiges politisches Schmierentheater nach dem Motto: Wer hat uns verraten? Dabei haben dies ALLE Parteien in ihrer Geschichte zum Teil mehrmals gemacht, um sich hinterher einen Namen, eine neue Hülle zu geben. Bis auf die Sozialdemokraten, die hatten ein solches Täuschungsmanöver niemals nötig. Die ruchlose Aufführung in Niedersachsen dient wohl eher als Ablenkungsmanöver für die Verstrickung der Union in den Abgas-Skandal: 04.08.17: Autoskandal Ex-Staatsminister beeinflusste Kanzleramt im Auftrag von Daimler

07.08.17: Niedersachsen: SPD spricht von "Intrigen" - CSU fordert Weils RücktrittSPD ►CSU

"Das ist eine handfeste Affäre": CSU-Generalsekretär Scheuer fordert in der Niedersachsen-Affäre den Rücktritt des Ministerpräsidenten. Stephan Weil selbst sieht in dem Fall nur eine "olle Klamotte".

Q. meint: Ausgerechnet die CSU, die ja überhaupt nichts mit dem Abgas-Skandal zu tun hat.

07.08.17: Gabriel zu Vorwürfen gegen Weil: "Ich hätte mich exakt genauso verhalten"SPD

In der Diskussion um eine mögliche Einflussnahme des VW-Konzerns stellt sich Außenminister Gabriel hinter den niedersächsischen Ministerpräsidenten. CDU-Landeschef Althusmann fordert hingegen Konsequenzen von Weil.

07.08.17: Ex-Grüne Elke Twesten: Niedertracht in NiedersachsenDie Grünen ►CDU

Die Zollbeamtin Elke Twesten gibt mit ihrem Wechsel von den Grünen zur CDU ein Beispiel für den diskreten Charme der Bourgeoisie.

Q. meint: Schmierentheater.

07.08.17: Bundestagswahl: Die Grünen stehen zu nah beim konservativen Lager ►Die Grünen ►CDUCSU ►Wahl 2017

Der Wechsel der Landtagsabgeordneten Elke Twesten zur CDU weist auf ein Problem der Grünen. Für Wähler von links wird die Partei unattraktiver.

Q. meint: Es kann nicht zusammenwachsen, was nicht zusammen gehört. Es sei denn, der Kern der Grünen hat eine andere Farbe.

07.08.17: Stephan Weil und VW: Der große FehlerSPD ►Abgas-Skandal ►Unfug ►Journalismus

VW ist zwar die größte Firma des Landes Niedersachsen. Aber Stephan Weil ist als Ministerpräsident in erster Linie den Menschen verpflichtet. Ein Kommentar von Demir Fras.

Q. meint: Selten einen derart dümmlichen Kommentar gelesen. Man stelle sich nur mal vor, in der Regierungserklärung von Stephan Weil wäre ein Satz aufgetaucht, der einen zusätzlichen finanziellen Schaden verursacht hätte. Er musste daher seinen Text überprüfen lassen. Die gewünschten und tatsächlich durchgeführten Änderungen sind ja jetzt jedermann zugänglich und schwerlich zu kritisieren.

06.05.17: Ministerpräsident in der Krise Der Fall NiedersachsenSPD ►Die Grünen ►CDU 

Was ist los in Niedersachsen? Eine Überläuferin wechselt die Partei, Rot-Grün verliert die Mehrheit. Dann wird bekannt: Volkswagen schrieb eine Regierungserklärung von Ministerpräsident Weil um. Purer Zufall?

06.05.17: Ex-Grüne: Twesten soll "unmoralisches Angebot" der CDU erhalten habenDie Grünen ►CDU 

Elke Twesten bestreitet, dass sie mit Versprechen der CDU von den Grünen abgeworben wurde. Doch einem Bericht zufolge hat sie Kollegen etwas anderes erzählt.

06.05.17: VW und die Weil-Rede: "Mit der Bitte um Überprüfung"SPD

 Hat Volkswagen eine Regierungserklärung von Niedersachsens Ministerpräsident Weil umgeschrieben? Ein Zeitungsbericht legt das nahe. Die Staatskanzlei in Hannover will nur von einer "Rückkopplung" sprechen.

06.05.17: SPD: Wie die SPD ihren Schaden maximiertSPD

Die meisten Wähler mögen politische Vorgänge nicht, die auch nur ansatzweise nach Intrige aussehen. Doch die SPD verspielt die Chance, von dem Fall Twesten zu profitieren

06.05.17: Niedersachsen Ministerpräsident: Weil ließ Regierungserklärung von VW umschreibenSPD

Eine Rede von Niedersachsens Regierungschef Weil zum VW-Abgasskandal im Jahr 2015 wurde dem Konzern vorab vorgelegt. Einem Zeitungsbericht zufolge, strichen VW-Verantwortliche kritische Passagen. Weil dementiert.

06.05.17: Grünen-Überläuferin: Twesten nennt Ex-Parteifreunde "niederträchtig und menschlich unanständig"Die Grünen

Die abtrünnige Grünen-Abgeordnete Twesten legt nach: Ihren Rückzug aus der Partei begründet sie inhaltlich. Die Grünen hätten etwa die Sorge der Bürger vor Wölfen ignoriert. Kritik weist sie zurück.

04.08.17: Niedersachsen: Das Fanal von HannoverSPDDie GrünenWahl 2017

Kurz vor der Bundestagswahl muss die SPD einen herben Schlag hinnehmen: Ministerpräsident Weil verliert wegen einer Überläuferin seine Mehrheit im Landtag. Ist damit der Machtwechsel in Niedersachsen besiegelt?

04.08.17: Niedersachsen: Ministerpräsident Weil für rasche NeuwahlenSPD

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil ist nach dem Verlust der rot-grünen Regierungsmehrheit für eine rasche Neuwahl des Landtags - zurücktreten will er aber nicht.

04.08.17: Abgeordnete wechselt zur CDU Rot-Grün in Niedersachsen verliert MehrheitCDUSPD ►Die Grünen

Die Grünen-Abgeordnete Elke Twesten verlässt ihre Fraktion im niedersächsischen Landtag und tritt zur CDU über. Fünf Monate vor der Landtagswahl verliert die rot-grüne Koalition ihre Ein-Stimmen-Mehrheit.

04.08.17: Grünen-Abgeordnete wechselt zur CDU: "Ich bin keine Verräterin, ich fühle mich sehr gut"  ►Die Grünen

"Ich sehe meine politische Zukunft in der CDU": Die Grünen-Abgeordnete Elke Twesten verlässt ihre Fraktion im niedersächsischen Landtag - und bringt die rot-grüne Koalition um ihre Ein-Stimmen-Mehrheit. Warum?

04.08.17: Niedersachsen: Die SPD verbrenntSPD ►Wahl 2017

Für Martin Schulz ist der Machtverlust der Sozialdemokraten in Niedersachsen ein Desaster. Was hilft es ihm, dass er ungeheuer fleißig ist und sich für seine Partei abstrampelt.

14.07.17: G20-Krawalle: Niedersachsens Innenminister will Vermummungsverbot entschärfenSPD  ►Terrorismus

Das Verdecken von Teilen des Gesichts sorgte während des G20-Gipfels für Ärger zwischen Aktivisten und Polizei: Der niedersächsische SPD-Innenminister Pistorius will das Gesetz lockern.

30.03.17: Deutschland: CSU-Politiker Uhl greift Niedersachsens Innenminister Pistorius scharf an ►CSU ►SPD  ►BND ►Türkei ►Geheimdienste

Innenexperte kritisiert Vorgehen des Ministers in Spionage-Affäre mit Türkei

14.03.17: Razzia in Hildesheim Innenministerium verbietet Salafisten-VereinSalafisten

Niedersachsens Innenministerium hat den Verein "Deutschsprachiger Islamkreis Hildesheim" verboten. Hunderte Polizisten sind im Einsatz. Der Verein gilt als Hotspot der Salafistenszene.

22.02.17: Millionen-Abfindung für Managerin: CDU fordert Sonderprüfung bei VWCDU ►Abgas-Skandal

In der Diskussion um hohe Manager-Bezüge macht die CDU in Niedersachsen Druck auf Ministerpräsident Weil: Der soll im VW-Aufsichtsrat eine Sonderprüfung zur Millionen-Abfindung für Vorstandsfrau Hohmann-Dennhardt veranlassen.

21.02.17:  Kinderhilfswerk: "Für mehr als eine Million Kinder läuft die Zeit ab" ►Unicef ►Armut/Reichtum ►SüdsudanJemen ►Somalia

Bürgerkrieg und Dürre drohen in der Sahelzone eine Hungerkatastrophe auszulösen. 1,4 Millionen Kinder in Südsudan, Nigeria, Jemen und Somalia sind Unicef zufolge betroffen.

12.09.16: Kommunalwahl in Niedersachsen: CDU gewinnt - AfD verfehlt ihr Ziel

In Niedersachsen sind die Christdemokraten die stärkste Kraft, die Sozialdemokraten verloren teils dramatisch. Die AfD holte in einigen Städten und Kreisen ein zweistelliges Ergebnis.

29.07.16: Razzia gegen Salafisten: Ministerium stellt Strafanzeige wegen Geheimnisverrats  ►Salafisten  ►Medien

Plötzlich musste alles ganz schnell gehen: Die Polizei hat eine Razzia bei einem radikalen Moscheeverein in Hildesheim vorgezogen. Zuvor hatten Medien über den geplanten Zugriff berichtet - jetzt wird ermittelt.

10.02.16: Intergration: Wie Sumte mit den Flüchtlingen umgeht  ►Flüchtlingspolitik  ►Gesellschaft

Sumte ist ein niedersächsisches Dorf mit 102 Einwohnern. Im Oktober kam ein Anruf: 1000 Menschen werden kommen. Und heute? Brandanschläge? Hass-Geschrei? Belästigungen oder Diebstähle durch Flüchtlinge? Nichts dergleichen. Ein Besuch in einem Dorf, das die Ruhe weg hat.

23.01.16: Barsinghausen bei Hannover: Brandstifter wollten Flüchtlingsheim in die Luft jagen  ►Terrorismus   ►Flüchtlingspolitik

Im Rohbau eines Flüchtlingsheims bei Hannover haben Unbekannte Feuer gelegt. Sie hinterließen geöffnete Gasflaschen - und setzten damit das Leben der Feuerwehrleute aufs Spiel.

28.11.15: Niedersachsens Ministerpräsident: Weil fordert Höchstgrenze für Aufnahme von Flüchtlingen  ►SPD   ►Flüchtlingspolitik

Der Begriff Obergrenze ist im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise eher ein Kampfbegriff der CSU. Jetzt äußert sich mit Stephan Weil erstmals ein SPD-Ministerpräsident ähnlich wie CSU-Chef Seehofer. Weil nennt sogar konkrete Zahlen.

14.10.15: Sumte in Niedersachsen: 100 Einwohner, 1000 Flüchtlinge - und sehr viele Fragen  ►Flüchtlingspolitik

Im niedersächsischen Sumte sollen bis zu tausend Flüchtlinge untergebracht werden - dabei hat der Ort bloß hundert Einwohner. Viele von ihnen haben Angst, das wird bei einer Bürgerversammlung deutlich. Aber wovor eigentlich?

09.10.15: Sumte in Niedersachsen: 100-Einwohner-Ort nimmt 1000 Flüchtlinge auf  ►Flüchtlingspolitik

Das Dorf Sumte in Niedersachsen hat hundert Einwohner - und wird bald tausend Flüchtlinge aufnehmen. Man müsse alle geeigneten Unterbringungsmöglichkeiten ausschöpfen, heißt es im Ministerium.

04.09.15: Angriff mit Molotowcoctail: 30-Jähriger gesteht Brandanschlag in Salzhemmendorf  ►Terrorismus

31.07.15: Irak und Syrien: Niedersachsen will traumatisierte IS-Opfer aufnehmen   ►IS(Isis)  Traumatisierung

24.07.15: Platznot: Niedersachsen fordert Flüchtlingsheime in Aldi-Bauweise  ►Flüchtlingspolitik

11.04.15: Niedersachsens Ministerpräsident: Stephan Weil fordert Flüchtlingsgipfel  ►Flüchtlingspolitik

15.02.15: Braunschweig: Islamistischer Informant gab Hinweis auf AnschlagsplanIslamismus  ►Terrorismus

 

INGLOP
hasta@quantologe.de