INGLOP
Datenschutzerklärung
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Der große Knall
Ein offener Brief
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Hoimar von Ditfurth
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Mediathek
Plastikmüll
Thesen
Umwelt
Wirtschaftswachstum
Brexit

                                                                                                                                                                                                                                                                                      

 

 

 

Initiative Neue Globale Perspektive

INGLOP 

♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

 

Die Seiten im Internetz für Wissenwoller. Für Menschen, die trotz oder gerade wegen der bedrückenden Weltlage nicht länger wegschauen wollen oder können.

 

Kultur/Kulturen

 

Artikel

 

09.06.16: Namibia: Gestorben für diese Kunst  ►Namibia  ►Anthropologie  ►Kunst

Der Brandberg in Namibia ist der Louvre der Felsmalerei. Ein einsamer Grafiker kopierte hier Zehntausende Steinzeitbilder für die Nachwelt – und ließ dabei sein Leben.

27.02.16: Kulturgüter in Syrien: Die syrischen Trümmer  ►Syrien  ►IS

Der Krieg in Syrien fordert nicht nur Menschenleben. Der IS zerstört auch viele antike Kulturgüter. Markus Hilgert, Chef des Vorderasiatischen Museums in Berlin, spricht im FR-Interview über Schutzmaßnahmen und die Folgen der Zerstörung.

21.01.16: Sankt Elias im Irak: IS sorgt mit Zerstörung von historischem Kloster für Empörung  ►Irak  ►IS  ►Menschenfeinde  ►Christentum

Das christliche Sankt-Elias-Kloster im Irak gilt als das älteste des Landes. Doch Satellitenaufnahmen zeigen: Der IS hat die heilige Stätte komplett zerstört. Die US-Regierung reagiert nun mit Empörung, der Vatikan mit Trauer. Die Uno spricht von einem Kriegsverbreche

29.12.15: Frankreich: Auf Korsika braut sich was zusammen   ►Frankreich  ►Ethnien  ►Rassismus  ►Religion  ►Sozialisation  ►Hetze

Tagelang erschüttern anti-arabische Krawalle die französische Mittelmeerinsel. Der Zorn auf die Fremden wächst - dazu zählen aus korsischer Sicht auch die Festlandfranzosen.

Q. meint: Da sind ja die Zutaten für Unruhen alle schön beieinander: Sozialgefälle, hohe Arbeitslosigkeit insbesondere unter Jugendlichen, daraus entstehende Kriminalität, junge Leute aus Migrantenfamilien, die sich gegen den Staat austoben, sowie Alteingesessene, die gegen "die Muslime" hetzen. Findige Eiferer können da wunderbar andocken und ihr „Süppchen“ kochen, in dem sie „Sündenböcke“ für die Situation präsentieren. In diesem Fall sind es „die Muslime“. Und schon greift das altbekannte Rezept von "Teile und herrsche". Man nehme sozialen Unfrieden, ersetze die wahre Ursache, die Umverteilung von unten nach oben in einem kapitalistischen System, mit den jeweils zur Verfügung stehenden Minderheiten oder Randgruppen, und schon lässt sich prima die Gesellschaft spalten, zumal auf diese Weise auch obendrein noch alte Rechnungen beglichen werden können.

So hängt alles mit allem zusammen. Je stärker das Streben nach persönlichem Reichtum um sich greift, in all seinen Facetten in einer Gesellschaft oder auch in globaler Dimension, desto größer ist die Not und die Verelendung am anderen Ende des sozialen Spektrums. Zunehmende Gewalt, Drogenmissbrauch, Nährboden für Terrorismus und Verrohung der Gesellschaften allgemein, in Abhängigkeit vom spezifischen Sozialgefälle der jeweiligen Region, formen den Teufelskreis, der sich durch die Jahrhunderte zieht.

Es ist daher ratsam, das soziale Gefälle so gering wie möglich zu halten. Was am allerbesten dadurch verwirklicht werden kann, wenn die Chancengleichheit verbessert wird, die Karrierechancen also nicht maßgeblich vom Geldbeutel der Eltern abhängen. Global betrachtet bedeutet dies, lebensnotwendige Ressourcen, zu denen auch Bildung gehört, gerechter zu verteilen, denn das soziale Gefälle zwischen Nationen lässt sich ebenfalls vortrefflich nutzen, um nach eingangs beschriebenen Schema, Unruhe zu stiften. Vielleicht kann ja dabei der Gedanke hilfreich sein, dass die Unterschiede in der Ausformung der Persönlichkeit, weniger in der genetischen Ausstattung zu finden sind, als in der Umwelt und der persönlichen Sozialisation.

"Der trennende Graben verläuft nicht zwischen Ländern, nicht zwischen Ethnien, nicht zwischen Kulturen und auch nicht zwischen Religionen, die trennende und unmenschliche Kluft verläuft zwischen oben und unten." Volker Zorn (Quantologe)

04.11.15: Kultur: TTIP gefährdet kulturelle Förderung  ►TTIP

Die Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst lässt über TTIP diskutieren. Denn auch Kultur und Bildung sind eine Verhandlungsmasse - das ist auch bei der Politik angekommen.

26.04.15: Zerstörte Kulturschätze nach Beben: Was Nepal verliert  ►NepalKatastrophen

25.04.15: Kulturstufen der Menschheit:  Menschen brachten eigene Kultur ins Neandertal-Europa  ►Anthropologie

25.04.15: Steinzeitkunst: Frühe Meister ohne Lehrzeit  ►Kunst

12.04.15: "Islamischer Staat" im Irak: Dschihadisten prahlen in Video mit Zerstörung von Nimrud  ►Irak  ►IS(Isis)

10.04.15: Chauvet-Höhle: Franz Marc in der Altsteinzeit  ►Geschichte  ►Kunst

21.03.15: Friedenstruppen für Kulturschätze: Italien fordert Kultursoldaten für Kriegsgebiete

12.03.15: Kunst und Intelligenz: Der Schmuck der Neandertaler  ►Anthropologie Evolution

07.03.15: Terrormiliz IS zerstört Jahrtausende alte Stadt Hatra: Ein kultureller Völkermord  ►IS(Isis)

06.03.15: Assyrische Kultstätte: IS-Kämpfer zerstören Ruinenstadt Nimrud  ►Irak   ►IS(Isis)

Q. meint: Ihr Völker der Welt, stoppt endlich diesen Wahnsinn!!

28.02.15: Irak: Der Frevel von Mossul   ►Irak  ►IS(Isis)

03.12.14: Insel Java: Älteste Gravuren menschlichen Ursprungs entdeckt  ►Anthropologie  ►Archäologie

28.09.14: Sponsoren-Suche: Italiens zerbröselndes Erbe    ► Italien

29.09.14: Kulturkampf: Türkei verbietet Schülern Piercings und Tattoos    Türkei

INGLOP
hasta@quantologe.de