INGLOP
Datenschutzerklärung
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
E-Mail
Der große Knall
Ein offener Brief
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Hoimar von Ditfurth
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Mediathek
Plastikmüll
Thesen
Umwelt
Wirtschaftswachstum

                                                                                                                                                                                                                                                                         

 

   Initiative Neue Globale Perspektive

INITIATIVE NEW GLOBAL PERSPECTIVE  -  INITIATIVE NOUVELLE PERSPECTIVE MONDIALE

INGLOP 

♦  Inspiriert 1995  ♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

 

Die Seiten im Internet für Wissenwoller

 

"Umwelt und Sozialisation spielen die tragende Rolle bei Ausformung der Persönlichkeit eines Individuums."

Volker Zorn  (Quantologe)

 

Der Platz zwischen allen Stühlen ist einer der honorigsten, die man heutzutage einnehmen kann.

Hoimar von Ditfurth (1921 - 1989)

 

Inquisition

Katholische Kirche Christentum

 

Terror im Namen des Christentums

Der Begriff "Inquisition" steht heute für eine der brutalsten Terrororganisationen der Geschichte. Mit ihrer Hilfe versetzten Kirche, Kaiser und Könige seit dem Hochmittelalter Europa in Angst und Schrecken. Die Reihe "Inquisition" zeigt, wie und warum religiöse Fanatiker und Psychopathen im Namen des Christentums ungestraft und mancherorts jahrhundertelang massenhaft foltern und morden konnten. Es geht um Täter und Opfer, um gnadenlose Gerichtsverfahren und grausame Strafen - um Leben und Tod.

 

 Die Inquisition 1(4) Templer und Katharer

Die Templer gehören zu den einflussreichsten Ritterorden des Mittelalters. Ihre Macht aber ist dem französischen König zu groß. Gnadenlos lässt er sie verfolgen, foltern und umbringen. Als willfährige Helfer erweisen sich die Vertreter der Inquisition. Sie bezichtigen die Gotteskrieger der Ketzerei und Verderbtheit. Ähnlich lauten die Vorwürfe gegen die in Südfrankreich lebenden Katharer. Auch hier schreiten die Inquisitoren zu blutiger Tat.

 

Die Inquisition 2(4) Ketzerverfolgung in Spanien

Während Christoph Kolumbus 1492 für die spanische Krone Amerika entdeckt und damit das Tor zur Neuzeit aufstößt, erleben auf der iberischen Halbinsel Juden und Moslems die Hölle auf Erden. Nur wenige Jahre zuvor haben König Ferdinand II. von Aragón und Königin Isabella I. von Kastilien die sogenannte Spanische Inquisition als staatliche Behörde eingeführt. 1481 landen die ersten Opfer auf dem Scheiterhaufen. Tausende sollten ihnen folgen.

 

Die Inquisition: Häretiker in England

England hat eine blutige Geschichte in Bezug auf religiöse Verfolgung. Es beginnt, als Heinrich VIII. sich 1534 von der katholischen Kirche lossagt und die Church of England gründet. Viele Katholiken werden verhaftet und exekutiert. Seine Tochter Mary I. vollzieht eine schicksalhafte Wende. Während ihrer kurzen Regentschaft werden nun Protestanten wegen Ketzerei hingerichtet. Unter Elizabeth I. sind erneut die Katholiken das Ziel der Verfolgung.

 

Die Inquisition: Hexenjagd

Im England des 17. Jahrhunderts kommt es zu zahlreichen Hexenjagden. Der berühmteste Hexenjäger ist Matthew Hopkins. Zu jener Zeit wird Hexerei als ein schreckliches Verbrechen angesehen. Da man glaubt, dass der Teufel nie gestehen würde, muss man das Geständnis von den beteiligten Menschen bekommen. Hopkins nutzt Techniken wie Schlafentzug, um Geständnisse zu erzwingen. Man macht auch sogenannte Wasserproben oder sucht nach einem Zeichen des Teufels.

 

 

 

 

INGLOP
hasta@quantologe.de