INGLOP
Datenschutzerklärung
Kopie work
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
E-Mail
Der große Knall
Ein offener Brief
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Hoimar von Ditfurth
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Mediathek
Plastikmüll
Thesen
Umwelt
Wirtschaftswachstum
Brexit

                                                                                                                                                                                                                                                                          

 

 

 

Initiative Neue Globale Perspektive

INGLOP 

 

♦  Inspiriert 1995  ♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦

 

 Die Seiten im Internet für Wissenwoller

 

Der Platz zwischen allen Stühlen ist einer der honorigsten, die man heutzutage einnehmen kann.

Hoimar von Ditfurth (1921 - 1989)


 

Daher weht der Wind

 

 

 

 

Zeitenwende   (


 

Liebe Freundinnen und Freunde,


Elmar Theveßen hat im heute-journal vom 29.06.18 einen bemerkenswerten Kommentar abgegeben. Er nennt die Hintergründe der Flüchtlingskrise und offenbart dadurch, dass der "Riss" durch die Union tiefer geht als bisher vermutet und bringt dadurch hoffentlich die Debatte um die anstehende "Zeitenwende" ein Stück weiter.

Kein Durchbruch, aber echte Chance - Kommentar zum Asyl-Kompromiss der EU

Es zeichnet sich immer deutlicher ab, was hinter den Kulissen für eine tiefgehende Auseinandersetzung tobt. Bisher konnte man noch annehmen, dass die Annäherung der CDU an die SPD durch Angela Merkel eher Machtkalkül geschuldet ist. Da man aber stets offen dafür sein sollte, seine Meinung oder Einschätzung der politischen Sachverhalte zu überdenken, wird der Disput zwischen CDU und CSU wahrscheinlich (hoffentlich) aus einer weiteren Quelle gespeist. Aber worum geht es? Dazu ein Beitrag des Magazins "ttt" vom 31.01.2016:

Die Flüchtlingskrise als Zeitenwende - Warum es um viel mehr geht

Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass ein globaler Politikwechsel ansteht. Es ist zwar ein eminent wichtiger Aspekt, das Leid und Elend auf unserem Planeten zu verringern, aber es sind weitere Problemfelder, die es in die Betrachtung einzubeziehen gilt. Man muss nicht tief in Archiven kramen um dies zu bebildern, denn mittlerweile werden nahezu täglich Informationen veröffentlicht, die die Sachlage erläutern und vertiefen. Gestern hat ARTE zwei Dokus zum Zustand der Weltmeere ausgestrahlt. Eine davon hat einen Aspekt des CO2-Austosses beleuchtet, der in der breiten Öffentlichkeit bisher noch wenig Resonanz findet:

Wenn die Meere sauer werden

Es reicht schon, wenn man die ersten Minuten anschaut, denn da wird die aufziehende Gefahr geschildert. Die restliche Doku beweist dann eindringlich die Eingangsthese und zeigt drastisch, dass der dringend erforderliche Ausstieg aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe, eine weitere, bedrohliche Dimension hat. (So schnell könnte man eigentlich Informationen austauschen!)

Jetzt noch einmal zum Kommentar von Elmar Theveßen und was das mit dem Riss in der Union zu tun hat. Die Flüchtlingskrise und weitere Problemfelder haben eine gemeinsame Ursache und viele sind sich mittlerweile darüber einig, dass dies das globale Wirtschafts- und Finanzsystem ist. Jetzt kommt der entscheidende Punkt: wenn es zutrifft, dass Flüchtlingskrise, Klimawandel, die periodisch wiederkehrenden Finanzkrisen, Atom- und Plastikmüll und vieles mehr gemeinsamen Ursprungs sind, dann lassen sie sich nur gemeinsam durch einen Systemwechsel bekämpfen, weg von einem auf Profit angelegten Wirtschaftsliberalismus, hin zu einem auf Nachhaltigkeit ausgelegten Wirtschaften. Da sich das eine nicht vom anderen nicht trennen lässt, ist der Kampf gegen die Flüchtlingskrise und deren Ursachen gleichzeitig der Kampf für eine Erhaltung des Planeten insgesamt.

Um Freiräume zu öffnen, ist es sinnvoll, sich an dieser Stelle dialektisch voranzutasten. Die folgenden Ausführungen in Kurzform beleuchten also die These "Anstehende Zeitenwende".

Das vorherrschende globale Wirtschafts- und Finanzsystem ist über Jahrhunderte entstanden (Sklaverei, Kapitalismus). In diesem System haben sich "Seilschaften" herausgebildet und etabliert, die ihre Pfründe bisher erfolgreich verteidigt haben, da sie gleichzeitig das Wissen und die Möglichkeiten hatten, dem Volk eben dieses Wissen vorzuenthalten und dadurch zu beherrschen. Das ist ebenso keine neue Erkenntnis, wie Fake News keine Erfindung des Internetzeitalters sind, sondern eine zwangsläufige Fortsetzung des Prinzips "Teile und Herrsche" in einer neuen fruchtbaren Umgebung. Das ist dann auch die Aufgabe der Trolle und populistischen Gruppierungen von links und rechts, die überall wie Pilze aus dem Boden schießen. Welche Gefahr für die Demokratie insgesamt droht, schildert ein Artikel von heute (wiederum muss man nicht im Archiv kramen):

Italien: Handwerker der Wut

Gemeinsam haben vor allem rechtspopulistischen Gruppierungen, dass sie sich im Nationalismus und Rassismus erschöpfen, die Umweltprobleme allenfalls halbherzig thematisieren, zum Teil sogar leugnen, allem voran den Klimawandel. Wenn man diese Gemeinsamkeiten, auch was die Rhetorik betrifft, einmal sieht und hört, dann ist es schon verwunderlich, dass linkspopulistische Gruppierungen diesen Zusammenhängen gegenüber scheinbar blind und taub sind, was dann allerdings den begründeten Verdacht erhärtet, der dem Prinzip "Teile und Herrsche" einen durchaus passenden Rahmen verleiht.

Allem Anschein nach steht die Menschheit vor einer finalen Zeitenwende. Entweder die Populisten jeglicher Couleur behalten oder erlangen vollends die Deutungshoheit in Köpfen der Menschen oder das Zeitalter der Fake News wird überwunden. Im ersten Fall wird der Raubbau an der Natur forciert werden, wie sich an der Politik durch die Regierung Trump unschwer ablesen lässt. Im zweiten Fall besteht noch die Chance, das Ruder doch noch herumzureissen und die Erde zukünftigen Generationen in einem vernünftigen Zustand zu übergeben.

Zur vorläufigen Abrundung noch ein Artikel, der die Erläuterungen ergänzt, da er sowohl die Entstehung der Leugnung des Klimawandels zum Gegenstand hat als auch die Taktik vorwiegend rechter Gruppierungen, die Gefahr des Klimawandels mit Schürung der Angst vor Flüchtlingen zu überdecken.

30 Jahre Klimadebatte: Die falsche Furcht


Freundlicher Gruß

Volker

 

 ---------------------------------------------------------------------

Update: Daher weht der Wind - Organisierte Kriminalität  (24.5.2018 12:58)

 

Liebe Freundinnen und Freunde, sehr geehrte Damen und Herren


“Umwelt und Sozialisation spielen die tragende Rolle bei Ausformung der Persönlichkeit eines Individuums.”

Volker Zorn  (Quantologe)

 

Die Dokumentation "Die Frauen und die Mafia" unterstreicht die Eingangsthese und führt in das eigentliche Thema ein, die organisierte Kriminalität und die Folgen für uns alle:

Das Gift der Mafia - Und das europäische Gesetz des Schweigens

Die Story im Ersten: Müll, Mafia und das große Schweigen

 

Wie die organisierte Kriminalität in das Weltgeschehen eingreift, legen folgende Dokumentationen nahe:

Ronald Reagan - Ein maßgeschneiderter Präsident

Berlusconi und die Mafia

Ein Amen für die Mafia - Paten, Priester und der Vatikan

ZDFzoom: Gefährliche Verbindungen - Trump und seine Geschäftspartner

Zur vorläufigen Abrundung die 7-teilige Dokureihe "Die Paten von New York", die noch bis 20.06.18 ab 22:00 in der ZDF-Mediathek abrufbar ist.


Konklusion

"Der sich immer stärker abzeichnende und vom Menschen verursachte Klimawandel, die ungeklärte Endlagerung des Atommülls sowie die Eindämmung der Bevölkerungsexplosion, einhergehend mit rücksichtsloser Plünderung lebensnotwendiger Ressourcen, sind die mächtigsten Herausforderungen, vor denen wir Menschen jemals gestanden sind. Die Aufgaben haben eine derartige Dimension und Tragweite, dass sie nur gelingen können, wenn alle zur Verfügung stehenden Kräfte gebündelt und diesen ehrgeizigen Zielen untergeordnet werden. Die Spielräume für Nationalismus, Rassismus, Terrorismus, leidige Religionsstreitereien, kriegerische Flächenbrände um Rohstoffe verengen sich in gleichem Maße und müssen so schnell wie irgend möglich beendet werden, damit der Weg in eine menschliche Zukunft freigemacht werden kann.

Der drohende Klimakollaps, Atommüllendlagerung und Bevölkerungsexplosion sind daher globale, jeden einzelnen von uns bedrohende Gefahrenzonen, die einem finalen Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte gleichkommen. Einem "Weiter so", das die Lebensgrundlagen der Menschheit stetig schrumpfen lässt mit allen fürchterlichen Folgen eines weltumspannenden Überlebenskampfes um Nahrung, Rohstoffe und Raum, bis hin zu einer vollständigen Zerstörung unser aller Lebensgrundlagen für eine lange, lange Zeit. Oder die Menschheit kommt zur Besinnung, versteht die Krisenherde als Wendepunkt zu nutzen, hin zu einer Öffnung des menschlichen Bewusstseins durch eine weltumspannende Bildungsoffensive einschl. eines umfassenden "Marshallplans" für die Dritte Welt, hin zu einem erheblich erweiterten Wertekanon gegenüber Natur und Kreatur, hin zu nachhaltigem Denken und Handeln, hin zu einer neuen globalen Perspektive.

Wir sind aller Voraussicht nach die allerletzte Generation, die überhaupt noch die Chance hat, das Blatt zu wenden!"

Volker Zorn (Quantologe)

Artikel und Infos, die diese These stützen, sind hier zu finden


Man muss kein Prophet sein, um sagen zu dürfen, dass die Menschheit vor gewaltigen Umbrüchen mit unabsehbaren Folgen steht. Die nächsten Tage, Wochen, Monate werden unser aller Schicksal entscheiden. Sie werden darüber entscheiden, ob sich die Menschheit aus der Umklammerung der organisierten Kriminalität befreit und ihre Heimat, das ist die Erde und nicht irgendein Staat, schon gar nicht ein weiß/blauer Landstrich, für sich und zukünftige Generationen erhält. Eines ist jedoch sicher, die "Dienste", Logen, Think Tanks und ähnliche Organisationen wissen um den Zustand unseres Planeten und die Zusammenhänge. Es liegt in ihren Händen, die entscheidenden Schritte einzuleiten.


Freundlicher Gruß

 

Volker Zorn

 

P.S.: Der rote Faden

 

--------------------------------------------------------------------------

Betr.: Update: Daher weht der Wind - Zeitlos

 

Liebe Freunde und Freundinnen,

 

heute läuft auf ARTE eine herausragende 2-teilige Dokumentation. Fein werden verschiedene Handlungsstränge herausgearbeitet, gelungen ist das Mosaik aus diesen Bausteinen, das einen Bogen schließt von den damaligen Umbrüchen bis hin zur Gegenwart.

Der Traum, der damals geträumt wurde, ist nicht ausgeträumt. Ganz im Gegenteil, er mausert sich vom Traum einer gerechteren Welt zu einer Überlebensfrage der Menschheit.

 

1968 - Die globale Revolte
(1): "Die Welle" (1965-1969)

1968 – ein Jahr, das sich als Synonym für die größte globale Jugendprotestbewegung des 20. Jahrhunderts in das kollektive Gedächtnis eingeschrieben hat. Die zweiteilige Doku beginnt mit einem Blick in die wirtschaftlich boomenden, gesellschaftlich aber erstarrten USA der 60er Jahre. 

(2): "Die Explosion" (1970-1975)

Teil 2/2: Der anhaltende brutale Krieg in Vietnam führt bei vielen Protestakteuren zu Verbitterung und der utopische Traum einer anderen Gesellschaft droht zu platzen.

Beide Folgen sind bis 20.07.2018 in der Mediathek unter den obigen Links abrufbar.

  

Wer möchte, kann sich auf die damalige Zeit einstimmen. Ich habe daher ein paar Songs, die den damaligen Zeitgeist aufgegriffen und gleichzeitig genährt haben, für euch zusammengestellt. Wie zeitlos sie sind, verdeutlichen die Texte der Hymnen. Wie zeitlos sie sind, zeigt ein Blick auf den Zustand unseres Planeten.


Bob Dylan - The Times they are A-Changin  (Übersetzung)

 

John Lennon - Imagine   (Übersetzung)

 

Plastic Ono Band - Give Peace a chance (Übersetzung)

 

Barry McGuire - Eve of Destruction  (Übersetzung)

 

Edwin Starr - War  (Übersetzung)

 

Jimmy Cliff - Vietnam  (Übersetzung)

 

Eine Liste, die sich noch lange fortsetzen lässt.

 

 

Viel Spaß mit der Doku.

 

Freundlicher Gruß

 

Volker

 

 

P.S.: Ein Beispiel für die Gegenpropaganda der konservativen Kräfte in den 60ern.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Betr.: Update: Daher weht der Wind - Katholische Kirche  (16.5.2018


Liebe Freundinnen und Freunde,

 

nicht nur die Verantwortlichen für den Klimawandel fürchten investigativen Journalismus. Auch eine der ältesten Institutionen auf unserem Planeten wäre froh, wenn diese Heimsuchung wieder in der Versenkung verschwände, denn der Vatikan hat viel Dreck am Stecken, nicht nur der systematische Kindesmissbrauch, sondern eine tiefe Verstrickung in die organisierte Kriminalität. Von einem der größten Verbrechen an der Menschheit, der Gründungsveranstaltung der römisch-katholischen Kirche, dem Konzil von Nicäa, wird an anderer Stelle ausführlich zu berichten sein.

So viel soll jetzt schon verraten werden, dass es sich hierbei um eines der folgenschwersten Manöver handelt, die jemals durchgeführt wurden, denn seit dieser Zeit wird der Menschheit systematisch der Zugang zu Wissen versperrt. Jenes Wissen, das von  islamischen Gelehrten erhalten wurde und dann letztendlich doch Mitte des vergangenen Jahrtausends in das Zentrum Roms gelangte und die Renaissance ausgelöst hat. Rassismus, Nationalismus und ähnlicher Schwachsinn wären der Menschheit größtenteils erspart geblieben, mit all den schrecklichen Folgen unter denen wir bis heute leiden. Denn seit spätestens 2500 Jahren ist das menschliche Bewusstsein so weit gereift, dass es bereit ist, eine höhere Form der menschlichen Existenz, des menschlichen Miteinanders, zu erfassen. Weg vom reinen Stammesdenken, hin zu einem Mitgefühl (Empathie) für alle Menschen. Es sind u. a. die Gedanken der Philosophen der Antike, von Konfuzius, Laotse oder Buddha. In der westlichen Welt hat das Römische Reich diese Bestrebungen gewaltsam bekämpft. Die Niederschlagung der Sklavenaufstände zwischen 120 und 71 v. Chr (Spartakus) sprechen hierfür eine grausame Sprache. Das Christentum war die Antwort darauf. Die zeitliche Nähe zwischen den historischen Figuren Spartakus und Jesus lässt jedenfalls auf diesen Zusammenhang schließen. 

Da das Christentum, dessen Wurzeln innerhalb des Judentum zu suchen sind, sich auch gegen Sklaverei wandte, war es der eigentliche Feind des Römischen Reiches. Darum haben die Römer im Nachklang der Kreuzigung alles versucht, um diese Bewegung mit Stumpf und Stil auszureißen. Hierin wird wohl auch die Motivation für die Eroberung Jerusalems durch die Römer, die Zerstörung des Tempels und die Vertreibung der Juden, zu suchen sein. Hier hat die folgenreiche Vermischung der Begriffe Judentum und Christentum ihren Ursprung. Was folgte war eine knapp 300 Jahre andauernde Verfolgung der Menschen, die den Kern des Christentums vertreten haben. Bis zum entscheidenden Wendepunkt, als Konstantin I. begriffen hat, dass sich das Christentum nicht mehr länger unterdrücken ließ und er unter dem Vorwand einer Vision oder eines Traumes vor der Schlacht an der Milvischen Brücke, einen Paradigmenwechsel vollzogen hat, der im Konzil von Nicäa seine Vollendung fand. Seither ist das Christentum quasi entkernt, der Gedanke einer gerechteren Welt (alle Menschen sind gleich) wurde ersetzt durch den Glauben an Jesus Christus als Gottes Sohn, der für unsere Sünden am Kreuz gestorben sei und ähnlicher Unfug. Seit dieser Zeit wacht die römisch-katholische Kirche über diesen Glauben. Notfalls wurden Menschen, die sich auf den wahren Kern der christlichen Botschaft bezogen haben oder wissenschaftliche Erkenntnisse verbreiteten, die den Machtanspruch der katholischen Kurie gefährdeten, auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Allen voran Giordano Bruno und Jan Hus.

Huch. Eigentlich war der Sinn dieser E-Mail lediglich ein TV-Tipp für heute, der mich zu diesen Gedanken angeregt hat:

20.15   zdf.info (oder in der Mediathek)

Das Schweigen der Hirten

Missbrauch in der Kirche

 

Ich würde diese Gedanken jetzt auch gerne weiterführen bis in die Gegenwart, sprich bis zu den Ereignissen, die sich im gerade im Nahen Osten abspielen. Denn der Nahostkonflikt, die Gründung des Staates und die Vertreibung des Palästinenser, hat seine Wurzeln in jenen Ereignissen, die oben angerissen wurden. Darüber demnächst mehr, den meine Website harrt noch auf ihr heutiges Update.

Noch eine  Bemerkung zum investigativen Journalismus. Nicht nur die katholische Kirche oder die Vertuscher des Klimawandels fürchten die Arbeit der Menschen, die sich der Aufklärung verschrieben haben. Darum wird versucht, vor allem durch rechte Gruppierungen, deren Arbeit zu torpedieren. Aber dieses Spiel ist ja auch nicht wirklich neu. Es könnte aber sein, dass dieses mal der Geist aus der Flasche ist und das Ende der Fake News naht. Es wäre ein Segen für uns alle

 

 

Freundlicher Gruß

 

Volker

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Betr.: Update: Daher weht der Wind - 2 x 45 Minuten)

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

2 x 45 Minuten, die es in sich haben und Zeit, die man sich nehmen sollte.

  1. Treibhausgase sind die Ursache des Klimawandels: Vortrag von Hans Joachim Schellnhuber vom 28.04.18

  2. Die Verursacher der aufziehenden Katastrophe: Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie.

 

Der Vortrag von Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, gehalten am 28.04.18 in der Rosa-Luxemburg-Stiftung, ist ein gelungener Überblick der aktuellen Situation und die Entstehungsgeschichte des Klimawandels. Was er vorträgt ist exakte Wissenschaft, mithin das Gegenteil von Fake News. Das gilt auch für Prognosen, was in naher Zukunft für unserem Planeten zu erwarten ist und im Klartext bedeutet, dass die Menschheit schleunigst Maßnahmen ergreifen MUSS, um das Ende der Zivilisation, nicht des Planeten oder des Lebens auf ihm, in allerletzter Sekunde zu verhindern. Was schlichtweg heißt, dass die Emission von Treibhausgasen (CO2. Methan...) drastisch und unmittelbar herunterzufahren ist. Daran führt kein Weg vorbei.

Es ist wohl keine Frage, dass die Verursacher der Klimakatastrophe den Zeitpunkt fürchten, wenn eine "kritische Masse" an Menschen diese Zusammenhänge begreift. Ob sie dann wirklich einen 3. Weltkrieg entfachen, in der Hoffnung im allgemeinen Chaos irgendwie einen Ausweg zu finden, bleibt abzuwarten. Ein Blick in die Vergangenheit lehrt allerdings, dass dieses Szenario im Bereich des Möglichen liegt. Der Hinweis von Herrn Schellnhuber in seinem obigen Vortrag über einen der Gründe des 1. Weltkriegs spricht da  Bände. Dass die Menschen allerdings vor über 100 Jahren sich nicht mit Wonne auf dem Feld der Ehre gegenseitig abgeschlachtet hätten, wenn sie über die wahren Motive der herrschenden Klasse im Bilde gewesen wären, bedarf keiner näheren Erläuterung; unterstreicht jedoch eindringlich, wie notwendig einerseits ein Informationsfluss auf der Basis von ehrlichem (investigativem) Journalismus ist, andererseits die unheilvolle Wirkung von Fake News. Eine Einsicht, die glänzend dabei hilft, Politiker und Medienvertreter auf unserem Planeten einzuordnen.

Auf alle Fälle ist das aktuelle Durcheinander, ausgelöst durch Trump und sein konservatives Kabinett, gespickt mit Vertretern von Konzernen und Seilschaften, die nicht nur für die Vertuschung der Fakten rund um den Klimawandel verantwortlich zeichnen, willkommen, um den Fokus der Aufmerksamkeit der Weltbevölkerung von der aufziehenden Bedrohung abzulenken. Auch die Flüchtlingskrise und die Hetze gegen den Islam, erscheint dann plötzlich in einem anderen Licht. Und wie hilfreich ist in diesem Zusammenhang der Terrorismus des IS.

Was Trump & Co.dann letztendlich unternehmen werden, wenn sie feststellen, dass ihre Ablenkungsmanöver nicht mehr fruchten, mag ich mir nicht vorstellen. Es scheint aber so zu sein, dass zumindest der Teil der Menschheit, der von der Sachlage Kenntnis hat und nimmt, vor der Entscheidung Pest oder Cholera steht; indem sie sich entweder gegen die Verursacher des Klimawandels stellt und dadurch einen 3. Weltkrieg riskiert, der mit ziemlicher Sicherheit mit dem Untergang der Zivilisation endet, da sich diese Schlacht (Armageddon?) weder räumlich begrenzen lässt, noch ohne Atomwaffen geführt werden wird, oder dass sie sich weiterhin dem Diktat dieser Seilschaften unterwirft; dann ist allerdings unsere Zivilisation zwangsläufig dem Untergang geweiht, da die US-Regierung den Ausstoß von Treibhausgasen nicht bremst, sondern im Gegenteil Vollgas zum weiteren Ausbau fossiler Energieträger gibt.

Karl Marx hatte mit seiner Analyse, dass der Kapitalismus sich letztendlich den Garaus machen wird, weil er auf Dauer nicht funktioniert, vollkommen Recht. Nicht ahnen konnte er allerdings, welche Möglichkeiten der technische Fortschritt bieten würde, um immer wieder neues Wachstum zu generieren, eine Grundvoraussetzung des Kapitalismus, wie trickreich die Eliten durch ausgefeilte Marketingtechniken und Fake News die Menschen bei der Stange halten würden, und vor allem, dass die sogenannten "Eliten" auf dem Altar des hemmungslosen Wirtschaftswachstums, ohne jegliche Rücksicht auf Mensch, Tier und Umwelt, getrieben von blinder Gier, die Menschheit an den Rand des Untergangs führen würden.

Man kann es mit Fug und Recht so formulieren:

Die Krise, die den Kapitalismus zu Fall bringen wird, heißt Klimawandel. - Volker Zorn (Quantologe)

Was bleibt ist die Hoffnung, dass es noch nicht zu spät dafür ist, sinnvolle Maßnahmen zu Rettung unserer Zivilisation einzuleiten, denn das Zeitfenster, in dem noch sinnvolle Maßnahmen ergriffen werden können, verengt in bedrohlichem Maße. 

Hoimar von Ditfurth hat in einem Vortrag, den ich 1979 erleben durfte, sinngemäß gesagt: "....selbst wenn die Menschheit eine Kehrtwende um 180 Grad machen würde, wäre es vielleicht schon zu spät, weil die Bremswege in der Natur zu lange sind."

DAS WAR VOR KNAPP 40 JAHREN!!!!!!!!

Eine Analyse, die uns allen eigentlich zu denken geben müsste.

In den kommenden E-Mails sollen Auswege aus der Krise aufgezeigt und weitere Hintergründe analysiert werden. Dadurch wird das Spektrum der Themen- und Wissensbereiche erheblich erweitert, sogleich werden die Handlungsstränge miteinander verknüpft. Parallel wird auf meiner Website eine Seite eingerichtet, die eine Vertiefung der Themen ermöglichen soll.

 

 

Freundlicher Gruß

 

Volker

 

----------------------------------------------------------------------------------------

Betr.: Update: Daher weht der Wind (12.5.2018 16:54)

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

 

nachfolgend 3 Artikel, die die Erörterungen der gestrigen E-Mail untermauern:

 

1. Trump & Co. wollen die Fakten über den Klimawandel vernichten, um damit ihre Spuren als willentliche Verursacher der aufziehenden Katastrophe zu verwischen:

Klimawandel

Weißes Haus streicht Programm zur Überwachung von Treibhausgasen

Stillschweigender Todesstoß gegen ein NASA-Programm zur Klimaerwärmung - das sogenannte CMS kommt im US-Haushalt nicht mehr vor. Eine Expertin bezeichnete die Streichung als "schweren Fehler".

 

2. Trump & Co. sind eng mit der organisierten Kriminalität verwoben. Hier sind weitere Fakten zu erwarten, die hoffentlich die Machen- und Seilschaften beenden, bevor sie weiteres Unheil anrichten.

Geldgeschäfte von Trump-Anwalt Cohen

Präsident zu verkaufen


Immer neue Enthüllungen belasten Donald Trumps Anwalt. Michael Cohen kassierte Millionen Dollar von Konzernen und vom Cousin eines russischen Oligarchen. Was gab es dafür im Gegenzug?

 

3. Die Helfershelfer von Trump & Co. sind die gestern erwähnten rechten Gruppierungen, die auf dem Rücken der Flüchtlinge die Demokratie aushebeln wollen. Gemeinsam ist diesen Zirkeln in der Regel die Leugnung des Klimawandels. Es ist höchste Zeit, dass die Öffentlichkeit erfährt, was sich da hinter den Kulissen zusammenbraut.

Neue Rechte: Bis in den letzten, rechten Winkel

Die AfD steht im Zentrum eines Netzwerks neurechter Denkfabriken, Medien und Spender. Sie alle kämpfen gegen die offene Gesellschaft. Eine Deutschlandkarte Von Christian Fuchs und Paul Middelhoff

Betr.: Daher weht der Wind (11.5.2018 17:32)

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

 

so wie es scheint, ist Hassan Rohani den Republikanern ein Dorn im Auge, weil er zu aufgeschlossen für demokratischen Fortschritt und die Öffnung der Gesellschaft  ist. Dass die Republikaner wieder einmal alles dafür tun, diese Tür weiter geschlossen zu halten, nicht zum ersten Mal in der Geschichte und beileibe aktuell nicht nur im Iran, kann nicht wirklich überraschen, wenn man sich vor Augen führt, welche politischen Ziele bespielsweise die republikanischen Präsidenten Nixon, Reagan oder die Bushs verfolgt haben. Dass sie nunmehr gar bereit sind, das Risiko eines Weltkriegs einzugehen, entzündet am Pulverfass Naher Osten, lässt auf höchste Not schließen, denn die Seilschaften rund um die Republikaner sind ganz tief in die Machenschaften der Ölindustrie und auch der organisierten Kriminalität insgesamt verstrickt, z.B. Auslösung und Vertuschung des Klimawandels. Da die Aufklärung über diese Zusammenhänge auf Hochtouren läuft (Dokus, Artikel, investigativer Journalismus), lässt darauf schließen, dass hier die Motivation für die Entfachung eines globalen Konflikts liegen könnte. Was durchaus verständlich ist, wenn man sich vorstellt, was passiert, wenn die Menschheit vollends begreift, wie bedrohlich der Klimawandel ist und dass sie ABSICHTLICH und aus reiner Profitgier an den Rand des Abgrunds geführt wurde. UND VOR ALLEM VON WEM!!

Darum wollen die Republikaner und ihre Helfershelfer aus dem rechten Spektrum (AfD, Front National, FPÖ, Orbán, Wilders, Kaczyński................), nebst den Nebelkerzenwerfern aus dem linken Spektrum, keine funktionierenden Demokratien und tun alles dafür, die Medien zu diskreditieren und sie zum Schweigen zu bringen, die ihren Machenschaften im Wege stehen; bis hin zum Mord an investigativen Journalisten. Denn nur die organisierte Kriminaltät konnte ein Interesse am Tod von Daphne Caruana Galizia auf Malta und Ján Kuciak in der Slowakei haben. Denn die organisierte Kriminalität kann alles brauchen, nur keine funktionierende Demokratie, in der die Informationen ungehindert fließen, und eine aufgeklärte Gesellschaft.

Volksmudschahidin in Iran: Amerikas neue Freunde

Trumps Sicherheitsberater John Bolton spricht aus, was die USA in Iran wollen: einen Sturz des Regimes. Die Amerikaner setzen offensichtlich auf die Volksmudschahidin.


Freundlicher Gruß


Volker

 

 

 


INGLOP
hasta@quantologe.de